Kurios

Apple-Warnung: Betrug mit iTunes-Geschenkkarten

Apple hat für eine Betrugsmasche mit iTunes-Geschenkkarten eine Warnung heraus­gegeben. Wir erklären, wie ein solcher Betrugs­versuch abläuft und wie Sie sich davor schützen können.
Von Marleen Frontzeck-Hornke
AAA
Teilen (18)

Apple warnt derzeit seine Kunden vor Betrugs­versuchen mit Geschenk­karten für iTunes. Demnach versuchen die Betrüger per Telefon bei der Person Rechnungen für Steuern, Strom, Gas, Wasser oder Krankenhaus­aufenthalte sowie ausstehende Schulden geltend zu machen.

Dabei gehen die Täter offenbar nach einem bestimmten Schema vor, wie in einem Support-Dokument von Apple steht: Um angeblich ausstehenden Zahlung zu begleichen, wird die Person dazu aufgefordert, iTunes-Karten bei einem Anbieter wie einem Supermarkt oder Elektronik-Fachgeschäft zu kaufen. Im nächsten Schritt soll die Person dem Betrüger den rückseitigen 16-stelligen Code der Karte telefonisch durchgeben, damit die "Schulden" getilgt werden.

16-stelliger Code auf der Rückseite der iTunes-Karte
16-stelliger Code auf der Rückseite der iTunes-Karte

Apple-Tipps zum Schutz vor Betrugsversuchen

Apple gibt noch ein paar Tipps mit auf den Weg, wie sich Personen vor der Betrugs­masche schützen können. Der Code auf den iTunes-Karten sollte unter keinen Umständen an Personen weiter­gegeben werden, die man nicht kennt. Sobald die Betrüger diesen haben, ist das Guthaben weg.

Apple weist eindringlich alle Kunden darauf hin, "dass iTunes-Geschenkkarten AUSSCHLIESSLICH für den Erwerb von Inhalten und Dienstleistungen im iTunes Store, App Store, iBooks Store oder für den Erwerb von Apple Music-Mitglied­schaften verwendet werden können." Wer außerhalb dessen darum gebeten wird, mit iTunes-Karten etwas zu bezahlen, der kann davon ausgehen, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt. Dies melden Betroffene am besten der jeweiligen zuständigen Behörde wie einer örtlichen Polizeistelle.

Apple warnt vor Betrugsmasche mit iTunes-Karten
Apple warnt vor Betrugsmasche mit iTunes-Karten
Wer bereits Opfer eines Betrugsversuchs mit iTunes-Geschenkkarten wurde oder weitere Details dazu wünscht, der soll den Apple-Support kontaktieren. Die Betrugsmasche mit den iTunes-Karten kommt vor allem in den USA vor, wie ifun.de berichtet. Allerdings scheint es auch hierzulande vermehrt zu solchen Vorfällen gekommen sein. Generell sollte man sich vor derartigen Maschen in Acht nehmen und den gesunden Menschenverstand einsetzen.

Auf unserer Ratgeberseite erfahren Sie, wie Sie sich vor jeglichem Telefon- und Online-Betrug schützen können.

Teilen (18)

Mehr zum Thema Sicherheit