mobicroco

Apple iSlate von Orange bestätigt - oder doch nicht?

Von Steffen Herget
AAA
Teilen

apple-tablet Das sind doch einmal klare Worte: einer der führenden Mitarbeiter von Orange in Frankreich bestätigt vor laufender Kamera die Existenz des Apple-Tablets iSlate. In einem Interview mit dem Sender Europe1 entspann sich ein Dialog zwischen dem Fragesteller Jean-Pierre Elkabbach und Stéphane Richard von Orange, der zu dem Apple-Tablet doch recht konkret geworden ist. In der Übersetzung aus dem französischen Beitrag - mit einem Umweg über die englische Übersetzung - liest sich das Ganze folgendermaßen:

Jean-Pierre Elkabbach: Der Wochenzeitung Le Point zufolge wird Apple in einigen Tagen einen Tablet-Computer vorstellen… Stéphane Richard: Ja. Jean-Pierre Elkabbach: …ausgestattet mit einer Webcam. Stéphane Richard: Ja. Jean-Pierre Elkabbach: Werden Orange-Kunden in den Genuss dieses Gerätes kommen? Stéphane Richard: Selbstverständlich!

Der Dialog auf französisch im Original:

Jean-Pierre Elkabbach: Selon Le Point … l’hebdomadaire Le Point, dans quelques jours votre partenaire Apple va lancer une tablette … Stéphane Richard: Oui. Jean-Pierre Elkabbach: … dotée d’une webcam. Stéphane Richard: Oui. Jean-Pierre Elkabbach: Est-ce que les usagers d’Orange en bénéficieront aussi? Stéphane Richard: Bien sûr!

Daraus wurde allgemein - und ein bisschen arg euphorisch - gefolgert, dass Orange, ein Ableger des Telekommunikations-Riesen France Telecom, sowohl die Veröffentlichung des Apple iSlate an sich sowie eine Vermarktung in Frankreich bestätigt hat. Offensichtlich jedoch wurde Richard, die Nummer Zwei an der Spitze des französischen Anbieters, vom Fragesteller auf dem falschen Fuß erwischt.

Allem Anschein nach will Orange das so nicht stehen lassen. In einer Antwort der PR-Abteilung versuchen die Franzosen, das Interview und die Aussagen zu relativieren. Die Antwort im Original:

“These responses in no way reflect Orange’s confirmation of the existence of the rumoured device. The spokesperson was merely confirming that he is aware of the speculation surrounding a launch and that Orange would be delighted to have such a product were it ever to be available.”

Demnach sind die Antworten von Stéphane Richard aus dem Zusammenhang gerissen und eher allgemeingültig zu verstehen. Orange würde sich also freuen, das Apple-Tablet zu vertreiben - absolut verständlich, schließlich vermarktet Apple seine Produkte meist exklusiv über nur einen Anbieter, und das auch sehr erfolgreich. So richtig viel schlauer als vor dem Interview sind wir also leider immer noch nicht, es scheint als müssen wir die Pressekonferenz Ende des Monats abwarten.

Hier noch das Video mit dem Interview. Die relevanten Aussagen finden sich etwa bei 6:10 Minuten.

<via NowhereElse.fr / TechCrunch / Slashgear / MocoNews [Link entfernt] >

Teilen