Update

Apple iPhone OS 3.0: So funktioniert das Update

Neue Software 3.0 für iPhone und iPod touch ab sofort verfügbar
Kommentare (6438)
AAA
Teilen

Wie angekündigt hat Apple das Firmware-Update für das iPhone der ersten Generation, das iPhone 3G sowie den iPod touch der ersten und zweiten Generation zum Download bereitgestellt. Das neue iPhone 3G S, das am Freitag in den Handel kommt, wird schon von Haus aus mit der neuen Firmware 3.0 ausgeliefert.

Dieses Mal hat sich Apple mit der Bereitstellung der neuen Software deutlich mehr Zeit gelassen als vor knapp einem Jahr bei der Einführung des iPhone OS 2.0. Seinerzeit erfolgte der Versionssprung von der Software-Version 1.1.4 auf 2.0 sogar einige Stunden vor dem angekündigten Termin. Dafür gibt es das neue Betriebssystem für Bestandskunden dieses Mal zwei Tage vor der Markteinführung des neuen iPhone-Modells.

iPod-touch-Besitzer zahlen 7,99 Euro für das Update

Für Besitzer eines iPhone der ersten Generation und eines iPhone 3G ist das Update kostenlos. Für Besitzer eines iPod touch fallen einmalig 7,99 Euro an. Die Installation erfolgt über die iTunes-Software am PC oder Mac. Sobald die USB-Verbindung mit dem iPhone hergestellt wird, sollte das verfügbare Software-Update angezeigt und zum Download angeboten werden. Ist dies nicht der Fall (beispielsweise weil iTunes erst kürzlich eine neue iPhone-Software gesucht hatte), so kann man auch manuell über iTunes nach der neuen Software suchen. Logo der iPhone-3.0-Firmware

Für den Download der neuen Software muss man insbesondere in den ersten Stunden nach deren Bereitstellung durch Apple viel Zeit mitbringen. Erfahrungsgemäß ist der Run auf eine neue iPhone-Firmware sehr groß, so dass die Server überlastet sind und sich der Download über mehrere Stunden hinziehen kann.

Alle Einstellungen und Daten bleiben erhalten

Vor dem Update-Prozess empfiehlt sich eine vollständige Synchronisierung des iPhone. Nach Installation der neuen Firmware wird das Handy dann wiederhergestellt. Das heißt, alle Daten und Einstellungen der letzten Synchronisation sind nach der Wiederherstellung wieder vorhanden.

Ebenfalls wichtig: Die aktuelle iTunes-Version 8.2 muss auf dem PC oder Mac installiert sein, um das Update durchzuführen. Ansonsten beginnt der Rechner zwar mit dem Aufspielen der neuen Firmware auf das iPhone. Der Vorgang wird jedoch nach einigen Minuten mit einer (allerdings nichtssagenden) Fehlermeldung abgebrochen. Sofern die aktuelle iTunes-Version installiert ist, sollte das Update problemlos innerhalb von weniger als einer halben Stunde durchlaufen.

Wie lange im Anschluss die Wiederherstellung dauert, hängt davon ab, wie viele Daten man auf dem iPhone gespeichert hat. Interessant: Im Gegensatz zu früheren Firmware-Aktualisierungen ändert sich dieses Mal auch die Anordnung der Icons für die installierten Applikationen nicht.

Besitzer eines gehackten iPhone sollten noch warten

Für Besitzer eines bei T-Mobile gekauften iPhone und eines Apple-Handys, das - direkt oder über einen Online-Händler - ohne Vertrag und ohne SIM-Lock im Ausland erworben wurde, ist das Update in jedem Fall empfehlenswert - unabhängig davon, ob man die neuen Funktionen des iPhone OS 3.0 benötigt oder nicht. Die ersten Programmierer der im AppStore erhältlichen Zusatz-Software haben ihre Applikationen bereits auf das neue Betriebssystem angepasst. Bei einigen Tools ist damit zu rechnen, dass diese perspektivisch nicht mehr mit der alten Firmware funktionieren.

Wer sein iPhone dagegen per Jailbreak für die Installation nicht autorisierter Zusatz-Programme geöffnet hat, sollte abwarten, bis entsprechende Möglichkeiten auch für die Software-Version 3.0 verfügbar sind. Das soll schon in den nächsten Stunden der Fall sein, während für Freitag der neuerliche Software-Unlock angekündigt ist, mit dem sich das iPhone für beliebige SIM-Karten freischalten lässt.

Teilen

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S