Kleines Apple-Handy

Gerücht: iPhone SE (2022) mit angepasstem A14 und 5G

Apple könnte einem Bericht zufolge in puncto iPhone SE (2022) bei SoC und Mobil­funk Gas geben. Hingegen würde es weiterhin Touch ID und eine iden­tische Display­größe besitzen.

Auf ein beson­ders kompaktes iPhone brau­chen Apple-Fans dieses Jahr wohl nicht zu hoffen, aller­dings scheint es sinn­volle Upgrades für das iPhone SE (2022) zu geben. Dieses Mobil­gerät wurde schon von diversen Bran­chen­ken­nern und Analysten erwähnt, nun gesellt sich eine renom­mierte Elek­tronik-Tages­zei­tung dazu. Laut dem Bericht kommt das Smart­phone in der ersten Jahres­hälfte 2022 auf den Markt. Ein modi­fizierter Apple A14 sei als Chip­satz verbaut, außerdem habe das Handy 5G-Funk an Bord. Touch ID soll im iPhone SE (2022) weiterhin Verwen­dung finden.

Nächstes Mini-iPhone könnte 2022 kommen

Erhält das iPhone SE (2020) (Bild) in H1 2022 einen Nachfolger? Erhält das iPhone SE (2020) (Bild) in H1 2022 einen Nachfolger?
Apple
Jahre­lang verfolgte Apple die Philo­sophie, dass man so große Display wie im Android-Lager nicht bräuchte. Mitt­ler­weile fand zwar ein Umdenken statt, mit den iPhone-SE-Modellen will der Hersteller aber weiterhin Lieb­haber kompakter Smart­phones zufrie­den­stellen. Nach dem im März 2016 veröf­fent­lichten iPhone SE (4 Zoll) und dem im April 2020 veröf­fent­lichten iPhone SE (2020) (4,7 Zoll) soll kommendes Jahr der dritte Streich folgen. Dies behaupten zumin­dest Insider wie Ming-Chi Kuo und nun auch das taiwa­nische Nach­rich­ten­magazin DigiTimes (via MacRumors). Das iPhone SE (2022) oder iPhone SE 3 könnte das bislang güns­tigste 5G-Smart­phone aus dem Hause Apple werden.

Einen allzu großen tech­nischen Sprung soll man jedoch nicht erwarten. Als Chip­satz sei eine ange­passte Fassung des Apple A14 geplant, welcher die iPhone-12-Serie antreibt. Zum Funk­fuhr­park gesellt sich dann ein 5G-Modem. User des iPhone SE (2022) hätten dann Zugriff auf zwei flotte Mobil­funk­stan­dards. Beim iPhone SE und iPhone SE (2020) gibt es ledig­lich LTE, 3G wurde bekannt­lich zu Grabe getragen.

Touch ID und stagnie­rende Display­größe

Das effek­tivere, siche­rere, aber auch teurere Face ID hält höchst­wahr­schein­lich nicht im iPhone SE (2022) Einzug. Für die güns­tigeren Tele­fone soll Apple nach wie vor auf den Finger­abdruck­sensor mittels Touch ID setzen. Eine Vergrö­ßerung der Bild­schirm­dia­gonalen dürfte es bei der iPhone-SE-Serie vorerst eben­falls nicht geben. Das iPhone SE (2022) habe wie das Vorgän­ger­modell ein 4,7-Zoll-Panel. Ein neues Design der SE-Produkt­familie sei angeb­lich für 2023 ange­dacht. Dabei könnte Apple auf ein Kamera-Loch setzen.

Mehr zum Thema Apple iPhone