Angebissen

Apple iPhone SE (2020): Der iPhone-8-Klon im Test

Das iPhone SE (2020) von Apple ist optisch nicht vom iPhone 8 zu unter­scheiden. Unter der Hülle hat sich aber etwas getan. Ob das Budget-iPhone etwas taugt, lesen Sie im Test­be­richt.

Das neue iPhone SE heißt nicht iPhone SE 2, soll es aber sein. Damit man es von dem Modell aus dem Jahr 2016 unter­scheiden kann, wäre es korrekter noch ein "2020" dran­zu­hängen oder "zweite Genera­tion". Zumin­dest auf dem Papier - optisch haben die beiden Modelle nichts gemeinsam. Während sich das alte SE am Design des iPhone 5s orien­tiert hat, bedient sich Apple beim neuen Modell am Mantel des iPhone 8 aus dem Jahr 2017.

So richtig kriti­sieren lässt sich das nicht, denn das Design ist nach wie vor beliebt. Bis zum Erscheinen des iPhone SE (2020) hatte Apple das iPhone 8 noch selbst im Angebot. Dass moderne Technik unter dem Mantel steckt, macht das iPhone SE (2020) nochmal inter­es­santer, was auch vom Start­preis von 479 Euro für die Version mit 64 GB internem Spei­cher unter­stützt wird. Der Aufpreis für die Vari­ante mit 128 GB Spei­cher ist Apple-unty­pisch sehr human (529 Euro). Wer den Spei­cher noch­mals verdop­peln will, zahlt für die Version in den Farb­va­ri­anten "Weiß", "Schwarz" oder "(PRODUCT)RED" 649 Euro.

Wir haben uns das iPhone SE der zweiten Genera­tion näher ange­schaut. Was es taugt, lesen Sie im nach­fol­genden Test­be­richt.

iPhone SE (2020): Das taugt es

Die Blickwinkelstabilität des Displays Die Blickwinkelstabilität des Displays
Bild: teltarif.de
Optisch ist klar: Das Design ist bekannt und wurde letzt­malig für das iPhone 8 (Plus) im Jahr 2017 verwendet. Mit dem iPhone SE (2020) feiert das Design mit dem physi­schen Power­button, mit dem in einem neuen iPhone-Modell wieder Touch ID möglich ist, ein Come­back. Das Design mit 4,7-Zoll-Display ist für dieje­nigen beliebt, die keinen Platz für ein Weit-über-6-Zoll-Phablet in der Tasche haben. Für Dauer-Streamer ist das iPhone-8-Format sicher­lich nicht mehr inter­es­sant, weil "Full-View" im Jahr 2020 eben anders aussieht, als ein von zwei dicken Rahmen einge­schlos­senes Display. Für Alltäg­li­ches wie Messa­ging, Tele­fonie und Social Media reicht das Format des iPhone SE (2020) aber voll­kommen aus.

Der untere Rahmen bleibt jeden­falls dank des Touch-ID-Buttons nicht unge­nutzt. Bei Modellen ab dem iPhone X ist die Entsper­rung des Bild­schirms ausschließ­lich per Face ID möglich. Die Entsper­rung per Gesichts­er­ken­nung gibt es dafür beim iPhone SE 2020 nicht.

Auch die Display-Tech­no­logie ist beim neuen iPhone mit der iden­tisch, die auch im iPhone 8 verwendet wurde. Beim iPhone 8 hatten wir vor rund zwei­ein­halb Jahren einen Display­hel­lig­keits­wert von 506 cd/m² gemessen. Hier konnte sich das neue iPhone mit einem von uns gemes­senen Wert von 579 cd/m² verbes­sern. Damit ist es in etwa gleich auf mit dem iPhone 11, bei dem wir im vergan­genen Jahr einen Wert von 582 cd/m² gemessen hatten. Der physische "Touch-ID"-Button Der physische "Touch-ID"-Button
Bild: teltarif.de
Apples Displays gehören zu denen mit der besten Farb­dar­stel­lung. Unsere Besten­liste wird von den iPhones über­mächtig domi­niert. Der aktu­elle Spit­zen­reiter ist das iPhone XR mit einem Delta-E-Wert von 1,59. Das iPhone SE (2020) erreichte in unserem Test einen Wert von 2,53. Damit ist es nicht so gut wie das iPhone 8, das mit einem Wert von 1,99 derzeit den zweiten Platz belegt, kann sich aber immer noch einen Platz in der Besten­liste sichern. Wir werden das iPhone SE (2020) zeitnah in die Liste aufnehmen.

3D-Touch-Gesten wie beim iPhone 8 unter­stützt das iPhone SE (2020) nicht. Statt­dessen kommt "Haptic Touch" zum Zuge, wie es auch bei anderen neueren iPhone-Modell der Fall ist. Bei Haptic Touch muss letzt­lich der Finger nur an einer Posi­tion länger gehalten werden, statt fester darauf zu drücken, wie es bei 3D Touch üblich ist.

Das Gehäuse des iPhone SE (2020) ist wie auch beim iPhone 8 nach IP67 vor dem Eindringen von Wasser und Staub geschützt. Das Unter­tau­chen soll damit bis zu einer Wasser­tiefe von 1 Meter bis 30 Minuten möglich sein.

Perfor­mance, Soft­ware, Tele­fonie und Sound

Unter der Haube des iPhone SE (2020) steckt Apples aktu­elle CPU-Version "A13 Bionic", die auch in den iPhones der 11er-Reihe werkelt. Das wirkt sich auch auf die Perfor­mance aus. Im AnTuTu-Gesamt­wert haben wir 452 815 Punkte ermit­telt (iPhone 8: 226 813). Damit kann sich das iPhone SE (2020) in eine Reihe mit den CPU-Brüdern iPhone 11 (455 118), iPhone 11 Pro (457 020) und iPhone 11 Pro Max (456 795) stellen.

In unserem eigenen Browser-Bench­mark ermit­telten wir beim iPhone SE (2020) einen Wert von 180. Das ist ganz ordent­lich. Damit schneidet das Budget-iPhone besser ab als das iPhone 11 (150), das iPhone 11 Pro (157) und das iPhone 11 Pro Max (156). Damit hebt sich das iPhone SE (2020) nicht nur von der 11er-Serie ab, sondern auch deut­lich vom iPhone 8, bei dem wir nur "76" gemessen hatten. Mute-Switcher und Lautstärketasten Mute-Switcher und Lautstärketasten
Bild: teltarif.de
Ab Werk ist die neueste iOS-Version (13.4.1) vorin­stal­liert. Gleich nach dem Einschalten des Geräts konnten wir ein weiteres Update mit einer Größe von knapp 80 MB instal­lieren, das laut Chan­gelog unter anderem Fehler beheben soll. Käufer des iPhone SE (2020) können erwarten, dass das Gerät einige Jahre mit rele­vanten (Sicher­heits-)Updates versorgt wird - ein großer Plus­punkt für ein iPhone.

Apple iPhone SE (2020)

Die Tele­fo­nie­qua­li­täten sind auf einem hohen Niveau, die Laut­stärke sowohl über intern als auch über freies Spre­chen war im Test ausrei­chend. Auch auf hoher bezie­hungs­weise maxi­maler Laut­stär­ke­re­ge­lung erwies sich die Klang­qua­lität unseres Gesprächs­part­ners als klar und deut­lich verständ­lich. Das Gleiche behaup­tete er auch von uns.

Die Stereo­laut­spre­cher erwiesen sich im Audio­test eben­falls als sehr gut. Für ein Gerät mit der Kompakt­heit des iPhone SE (2020) war die Wieder­gabe erstaun­lich laut. Da dennoch etwas die Bass­leis­tung fehlt, empfehlen wir nicht, den Regler auf maxi­male Stufe zu stellen, weil die dann produ­zierten Höhen ein störendes Gefühl beim Zuhören hinter­lassen. Powerbutton an der rechten Gehäuseseite Powerbutton an der rechten Gehäuseseite
Bild: teltarif.de

Konnek­ti­vität und Akku

Bei den Konnek­ti­vi­täts­merk­malen wird es im Vergleich zum iPhone 8 inter­es­sant. Während das Modell aus dem Jahr 2017 "nur" WLAN-ac unter­stützt, kann sich das neue iPhone SE (2020) auch beim schnel­leren WLAN-ax-Format bedienen. LTE wird vom neuen iPhone zudem bis "Gigabit class" unter­stützt, was beim iPhone 8 nicht der Fall ist.

Das iPhone SE (2020) ist zudem Dual-SIM-fähig. Im Slot ist nach wie vor zwar nur Platz für eine Nano-SIM-Karte, dafür wird jetzt aber ein digi­tales eSIM-Profil unter­stützt, das parallel zur physisch einge­legten SIM-Karte verwendet werden kann. Neben einer Nano-SIM unterstützt das Budget-iPhone auch eSIM-Profile Neben einer Nano-SIM unterstützt das Budget-iPhone auch eSIM-Profile
Bild: teltarif.de
Neben Blue­tooth 5.0 unter­stützt das iPhone SE (2020) auch NFC. Auto­ri­siert werden die kontakt­losen Bezahl­vor­gänge mittels Touch ID und nicht wie beispiels­weise beim iPhone 11 Pro per Face ID.

Der Akku wird stan­dard­mäßig über ein Light­ning-Anschluss geladen. Auf dem offi­zi­ellen Daten­blatt von Apple sind die Strom­spei­cher von iPhone SE (2020) und iPhone 8 iden­tisch. Beide unter­stützen Wire­less Char­ging und schnelles kabel­ge­bun­denes Laden mit einer Ausgangs­leis­tung von maximal 18 Watt. Für das iPhone SE (2020) gilt aber auch das gleiche wie für das iPhone 8: Ein passendes Netz­teil, dass das schnelle Laden mit 18 Watt unter­stützt, muss separat erworben werden.

In unserem Akku­test ermit­telten wir eine Lauf­zeit von 5 Stunden und 45 Minuten. Das Durch­hal­te­ver­mögen ist als spär­lich zu bewerten. Vergleicht man die Lauf­zeit mit der des iPhone 8 (4 Stunden und 44 Minuten) ist sie beim iPhone SE (2020) aber immerhin über eine Stunde länger.

Auf der nächsten Seite haben wir uns die Kame­ra­leis­tung ange­schaut. Außerdem lesen Sie das Fazit.

1 2
vorherige Seite:
nächste Seite:

Weitere Handytests bei teltarif.de