iPhone SE 2

Gerüchte verdichten sich: Neue Details zum iPhone SE 2

Schon lange wird über ein Nach­folger des erfolg­reichen iPhone SE speku­liert. So langsam sickern weitere Details zu diesem Gerät durch, das für 400 bis 500 Euro im Früh­jahr in den Läden erscheinen könnte.
AAA
Teilen (5)

Schon länger wird in der Branche über ein Nach­folger des popu­lären iPhoneSE von Apple mit einer 4 Zoll (10,16cm) Bild­schirm­diago­nale disku­tiert und speku­liert. Bekannt ist bereits, dass das in der Branche auf den sper­rigen Arbeits­titel "iPhone SE 2" getaufte Modell, mögli­cher­weise schon im Früh­jahr 2020 auf dem Markt erscheinen könnte.

Gut infor­miert: Ming-Chi Kuo

Wich­tige Quelle ist - wie so oft - der Analyst Ming-Chi Kuo, der für das taiwa­nische Invest­ment­haus TF Inter­national Secu­rities arbeitet und gute Kontakte in der Apple-Liefer­kette besitzt. Seine Prognosen erweisen sich meis­tens als ziem­lich zutref­fend. Die zum Thema Apple gut infor­mierte Seite Macru­mors konnte nach eigenen Angaben einen Blick auf Analys­tenpa­piere von Kuo werfen.

Demnach sei sich Kuo sicher, dass das neue Gerät eine bessere Antenne in Liquid-Crystal-Polymer-Tech­nologie (LCP) bekommen werde. Diese Antenne soll noch empfangs­empfind­licher werden und von den Herstel­lern "Career Tech­nolo­gies" und "Murata Manu­factu­ring" (letz­terer mit lang­jähriger Erfah­rung in Keramik-Tech­nologie, z.B. bei Empfän­gerfil­tern für Funk­geräte) stammen. Diese Unter­nehmen würden ihre Kompo­nenten Anfang 2020 auslie­fern, so der Analyst.

Andau­ernde Gerüchte werden wahr?

So könnte das iPhone SE2 (oder wie es auch immer heißen wird) in etwa aussehenSo könnte das iPhone SE2 (oder wie es auch immer heißen wird) in etwa aussehen Die Speku­lationen über einen Nach­folger für das iPhone SE kochen schon länger und sind zwischen­durch immer wieder geplatzt. Kuo ist sich inzwi­schen aber ziem­lich sicher, dass die neuen Geräte wirk­lich "Ende des ersten Quar­tals 2020" ausge­liefert werden könnten. Wie schon bekannt, soll das neue Modell "SE 2" auf der Basis des bishe­rigen iPhone 8 (Erst­erschei­nungs­termin war 2017) aufge­baut und in ein leicht modi­fiziertes Gehäuse einge­packt werden.

Stimmen die Vorher­sagen, dann hätte das neue iPhone ein 4,7 Zoll-Display - was vielen Anwen­dern schon "zu groß" ist. Sie würden liebend gerne beim 4-Zoll-Display bleiben, was besser in die Hosen­tasche passt und im Alltag nicht behin­dert. Kritiker wider­spre­chen, dass aktu­elle Apps darauf nicht gut aussehen könnten.

Bessere Hard­ware

Apple iPhone SE 2
Unter der Haube des moder­nisierten iPhone 8/SE2 soll es verbes­serte Hard­ware geben: Gesetzt seien der A13-Chip (bekannt aus dem iPhone 11(Pro) und dazu 3 GB RAM. Das "neue" Gerät werde wieder einen Finger­abdruck­sensor ("Touch ID") haben, eine Gesichts­erken­nung ist hier nicht vorge­sehen. Zwei Spei­cher­größen soll es geben, wahl­weise mit 64 oder 128 GB und sogar die Gehäu­sefarben sind schon bekannt: Neben "Space­grau" (schwarz) soll es Silber und Rot werden.

Kuo nennt einen Verkaufs­preis ab etwa 400 US-Dollar, was bedeuten könnte, dass das Gerät hier­zulande viel­leicht 400 bis 500 Euro (ohne Subven­tionen) kosten könnte. Zum wirk­lichen Namen des Gerätes ist noch nicht viel bekannt, allen Ernstes würden die Namen "iPhone 8s" oder "iPhone 9" in der Szene disku­tiert.

Korea­nische Quellen bestä­tigen Liefer­termin

Die korea­nische Website The Elec hat derweilen heraus­gefunden, dass der korea­nische Hersteller LG für das neue iPhone den Bild­schirm liefern soll. The Elec geht eben­falls von einem Verkaufs­start Anfang 2020 aus.

Ohne ein großer Prophet zu sein, dürfte das iPhone "SE 2" (oder wie es auch immer heißen mag) ein Erfolg werden.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Gerücht