Hack

Jailbreak für Apple iPhone OS 3.1 bald verfügbar

Update auf neue Firmware ist beim iPhone 3G S eine Einbahnstraße
Kommentare (6433)
AAA
Teilen

Seit dem vergangenen Mittwochabend ist die Firmware 3.1 für das Apple iPhone, das iPhone 3G und das iPhone 3G S verfügbar. Wer sein iPhone per Jailbreak für die Nutzung nicht offiziell freigegebener Software freigeschaltet hat, muss allerdings darauf warten, bis Hacker auch im neuen Betriebssystem eine Schwachstelle gefunden haben, um die Freischaltung erneut zu ermöglichen.

Inzwischen gibt es zwei verschiedene Hacker-Gruppen, die an einer Lösung arbeiten. Schon in Kürze will das altbekannte iPhone-DEV-Team eine neue Version seiner Pwnage-Software veröffentlichen, das Chronic-DEV-Team will eine alternative Freischalt-Methode anbieten, die unter dem Codenamen Greenpois0n vorbereitet wird und von der Bedienung her einfacher als Pwnage sein soll. Zu beachten gilt die Gefahr des Verlusts der Hersteller-Garantie nach einem Jailbreak.

Wie es in den Blogs beider Hacker-Gruppen heißt, soll der Jailbreak auf allen drei iPhone-Generationen möglich sein. Ein SIM-Unlock ist damit jedoch nicht möglich, so dass vorerst nur Besitzer des iPhone der ersten Generation die Möglichkeit haben werden, ihr Handy für eine beliebige Betreiberkarte freizuschalten. Beim schon 2007 erschienenen ersten iPhone-Modell hat Apple beim Update auf das OS 3.1 auf eine neue Modem-Software verzichtet.

Kein Firmware-Downgrade beim iPhone 3G S möglich

Apple iPhone in KettenJailbreak für Apple iPhone OS 3.1 bald verfügbar War es bislang problemlos möglich, nach der Installation einer neuen iPhone-Firmware auch wieder auf die vorherige Version des Betriebssystems umzusteigen, so lässt dies Apple nun zumindest beim aktuellen Modell iPhone 3G S nicht mehr zu. Wählt man nach der Installation des OS 3.1 später manuell eine ältere Software - beispielsweise 3.0 oder 3.0.1 - aus, so wird die Aktualisierung nicht durchgeführt.

Beim iPhone Classic und beim iPhone 3G ist es nach wie vor möglich, ein Firmware-Downgrade durchzuführen. Interessant könnte dies beispielsweise für Besitzer des Apple-Handys sein, die die Tethering-Funktion nutzen möchten oder die nach dem Aufspielen der aktuellen Software Verbindungsprobleme zu ihrem Microsoft-Exchange-Server haben.

Nach wie vor gibt es für die Kunden keine Möglichkeit, die Modem-Funktion selbst zu aktivieren. Frühere Aktivierungen gehen beim Update verloren und lassen sich nicht mehr herstellen. Das sorgt vor allem für Besitzer eines ohne Vertrag und ohne SIM-Lock erworbenen iPhone für Unmut, zumal es von Anbietern wie Moblack sogar iPhone-Tarife mit Tethering-Erlaubnis gibt, die mit der aktuellen Firmware für das Kulthandy nicht mehr nutzbar sind.

Neuer iPod touch könnte weitere Features bekommen

Als am vergangenen Mittwoch neben dem neuen iPhone OS auch der neue iPod touch vorgestellt wurde, zeigten sich viele Apple-Fans enttäuscht. Hatte man für das neue Modell mit einer integrierten Digitalkamera gerechnet, so blieb dieses Feature dem parallel vorgestellten iPod Nano vorbehalten. Platz für eine Kamera wäre im Gehäuse des neuen iPod touch allerdings vorhanden.

Wie es in einem Bericht des Onlineportals iFixit weiter heißt, könnte die Hardware des iPod touch zusätzliche Features bieten, die von Apple zumindest derzeit nicht angeboten werden. Dazu gehören der neue WLAN-Standard 802.11n, Bluetooth 2.1 mit Enhanced Data Rate und ein UKW-Radio, wie es im iPod Nano bereits angeboten wird.

Teilen

News zu Apple iPhone ohne SIM-Lock

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S