Update

Apple schließt mit iOS 4.3.5 Sicherheitslücke auf iPhone und iPad

Aktualisierung steht ab sofort über die iTunes-Synchronisation bereit
Kommentare (6433)
AAA
Teilen (1)

Apple stellt weiteres iOS-Update zur VerfügungApple stellt weiteres iOS-Update zur Verfügung Kaum hat Apple mit dem iOS-Update auf die Version 4.3.4 eine Sicherheitslücke auf iPhone, iPad und iPod touch geschlossen, veröffentlicht das Unternehmen abermals eine neue Version des Betriebssystems für die Handhelds. Seit gestern Abend steht iOS 4.3.5 zur Installation bereit. Die neue Software wird via iTunes am Windows-PC oder Mac heruntergeladen und dann auf das iPhone, das iPad bzw. den iPod touch übertragen.

Neue Features bringt das Update nicht mit sich. Die Aktualisierung dient erneut der Schließung von Sicherheitslücken, wie Apple mitteilte. Diese betreffen die Prüfung von Zertifikaten. So hätten Angreifer gesicherte Datenübertragungen (SSL und TLS) manipulieren können.

Auch mit iOS 4.3.4 wurde Sicherheitslücke geschlossen

Mit iOS 4.3.4 wurde zuvor eine Lücke geschlossen, mit der es möglich war, über entsprechend präparierte PDF-Dateien Schadsoftware auf den Handheld zu bringen. Diese Sicherheitslücke wurde auch für einen Jailbreak genutzt, der sich durch Aufrufen einer entsprechend eingerichteten Webseite durchführen ließ.

Das neuerliche Software-Update kam überraschend und wurde von Apple im Gegensatz zu iOS 4.3.4 nicht im Vorfeld angekündigt. Die neue Software sollte bei einer iTunes-Synchronisierung des Handhelds automatisch erkannt und auf Wunsch des Nutzers installiert werden. Ansonsten besteht auch die Möglichkeit, manuell via iTunes nach neuer Software zu suchen.

iOS 4.3.5 ist für die GSM/UMTS-Version des iPhone 4, für das iPhone 3G S, für die beiden Geräte-Generationen des iPad sowie für den iPod touch der dritten und vierten Generation erhältlich. Sicherheits-Updates für ältere Geräte, auf denen sich iOS 4.3.x nicht installieren lässt, bietet Apple nicht an.

Software-Updates künftig ohne Computer möglich

Nach der Einführung von iOS5 wird sich die Installation von neuen Firmware-Versionen deutlich vereinfachen. Künftig ermöglicht Apple den drahtlosen Download eines Updates auf das iPhone, das iPad bzw. den iPod touch. Danach wird das Betriebssystem ohne Verbindung mit dem PC bzw. Mac installiert. Diese Möglichkeit gab es für Entwickler erstmals, als Apple am vergangenen Wochenende die vierte Beta-Version von iOS5 freigegeben hat.

Teilen (1)

Weitere Meldungen zum iOS-Betriebssystem von Apple