Apple-Foldable

Design-Konzept: Faltbares iPhone im Video vorgeführt

Dieses Jahr dürfte ein falt­bares iPhone noch nicht erscheinen, aller­dings erhalten wir dank eines Desi­gners einen Vorge­schmack. Beson­ders der unkon­ventio­nelle Aufklapp­mecha­nismus weiß zu gefallen.
AAA
Teilen (6)

Wir haben schon mehrere Fold­ables von Samsung und Huawei gesehen – aber was ist mit Apple? Der kali­forni­sche Konzern arbeitet hinter den Kulissen eben­falls an falt­baren Mobil­geräten, wie ein solches aussehen könnte, zeigt ein Design­konzept. Ein talen­tierter Künstler kreierte ein authen­tisch wirkendes Video eines falt­baren iPhones. Bei dieser Idee geht Apple den Weg des Galaxy Z Flip respek­tive dem neuen Razr. Es handelt sich also um ein Handy mit einem Display, das sich vertikal auffalten lässt. Intuitiv mutet der via Wisch­geste auto­mati­sierte Klapp­mecha­nismus an.

Desi­gner zeigt ein falt­bares iPhone

Das Apple-Foldable wird aufgeklappt
Das Apple-Foldable wird aufgeklappt
Iskander Utebayev ist ein begabter Desi­gner und Regis­seur aus Kasach­stan. Haupt­säch­lich erweckt er futu­risti­sche Auto­mobile mit 3D-Rende­ring zum Leben, doch hin und wieder widmet er auch einem Mobil­gerät seine Aufmerk­samkeit. Kürz­lich veröf­fent­lichte der Künstler auf Insta­gram einen kurzen Clip, in dem ein falt­bares iPhone zu sehen ist. Im zusam­menge­klappten Zustand erin­nert das Apple-Smart­phone etwas an Samsungs Galaxy Z Flip. Aller­dings nimmt das Außen­display des Konzept-iPhones fast die ganze Front ein. In der linken unteren Ecke des Bild­schirms ist ein Schie­beregler einge­blendet.
Schieberegler zum Aufklappen des flexiblen iPhones
Schieberegler zum Aufklappen des flexiblen iPhones
Wird dieser betä­tigt, öffnet sich das Telefon ganz auto­matisch. Das wirkt durchaus elegant. Beim Galaxy Z Flip ist es etwas knif­felig, das Gerät mit einer Hand aufzu­klappen. Das demons­trierte iPhone ist sehr schmal, in einem solch flachen Gehäuse eine moto­risierte Lösung zum Aufklappen unter­zubringen, dürfte für Konstruk­teure im echten Leben eine schwer umsetz­bare Heraus­forde­rung sein.

Weitere Impres­sionen vom Apple-Fold­able

Notch im Außendisplay
Notch im Außendisplay
Das Schließen des Handys geht äußerst leicht­gängig vonstatten. Anschlie­ßend wird der Inhalt des großen flexi­blen Bild­schirms auf dem Außen­display darge­stellt. Dieses verfügt übri­gens über eine breite Notch. Darin dürften die Kamera und die Module für Face ID verbaut sein. Das Haupt­display zeigt ein voll­wertiges iOS-13-Betriebs­system mit einer Viel­zahl von Apps.
Randloses Design
Randloses Design
Etwa WhatsApp, Face­book, Insta­gram, Google Chrome, Gmail und Face­book. In der Vorstel­lung des Desi­gners wurden diese Programme also schon an die Eigen­heiten der flexi­blen Anzeige ange­passt. Es gibt keine Kamera im Haupt­bild­schirm – außer diese würde sich unter dem Display befinden. Schnapp­schüsse und Selfies werden mit der äußeren Kamera ange­fertigt.

Wann ein erstes falt­bares iPhone kommt, bleibt abzu­warten. Inter­esse seitens Apple ist vorhanden, wie diverse Patente offen­baren.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Apple iPhone