Apple

Apple: iPhone streicht 90 Prozent aller Smartphone-Gewinne ein

Apple erzielt traditionell die höchsten Gewinne im Smart­phone-Geschäft. Nach Samsungs Note-7-Debakel landeten im vergangenen Quartal aber laut Markt­forschern erstmals über 90 Prozent der Branchen­gewinne bei Apple.
Von David Rist mit Material von dpa
AAA
Teilen (2)

Von den gesamten Gewinnen der Branche im Smartphone-Geschäft sind zuletzt nach Berechnungen von Markt­forschern 91 Prozent in der Kasse von Apple gelandet. Das sei ein Rekord­wert, erklärte die Analyse­firma Strategy Analytics am späten Dienstagabend. "Die Fähigkeit von Apple, den Preis zu maximieren und die Produktions­kosten zu minimieren, ist extrem beeindruckend und das iPhone generiert weiterhin Monster-Gewinne", erklärten die Markt­forscher.

Strategy Analytics geht für das vergangene Quartal von einem branchen­weiten operativen Gewinn von 9,4 Milliarden Dollar aus, davon seien 8,5 Milliarden auf Apple entfallen. Jeweils 200 Millionen Dollar hätten die chinesischen Hersteller Huawei, Oppo und Vivo verdient. Zugleich bekamen alle restlichen Smartphone-Anbieter zusammen auch nur 200 Millionen Dollar nach Schätzung von Strategy Analytics ab.

Grund: Apple verkauft nur Oberklasse-Smartphones

Das Apple-Logo ist an einem Apple-Store in Hamburg zu sehen.Marktforscher: Über 90 Prozent der Branchengewinne sollen an Apple gehen Apple lässt beim iPhone den Niedrig­preis-Markt aus und kann sich so schon lange die höchsten Gewinne in der Branche sichern. Während die Masse der Hersteller von Smart­phones mit dem Google-System Android in dem hart umkämpften Markt traditionell schlecht verdiente, konnte bisher noch Markt­führer Samsung spürbare Gewinne verbuchen. Im vergangenen Quartal war die Bilanz der Süd­koreaner aber schwer von der teuren Rück­ruf­aktion nach dem Debakel mit Akku­bränden beim Top-Modell Galaxy Note 7 getroffen worden.

Bereits im Oktober hatte Samsung die Prognosen für das dritte Quartal 2016 deutlich nach unten korrigiert. So soll der operative Gewinn gut ein Drittel niedriger ausgefallen sein, als zunächst erwartet. Allerdings verfügt Samsung im Vergleich zu Apple über eine deutlich breitere Produkt­palette, weshalb die wegfallenden Verkäufe des Samsung Galaxy Note 7 insgesamt keinen allzu großen Schaden anrichten dürften. Abgesehen davon, dass nun der Konkurrent Apple wieder ein größeres Stück vom Kuchen der Smartphone-Gewinne abbekommt.

Dass Samsung jetzt aber gar nicht mehr in der Analyse von Strategy Analytics auftaucht beziehungs­weise mit anderen Herstellern zusammen­gefasst wird, ist sicherlich auch dem Erfolg wiederum anderer Hersteller geschuldet. So konnten zuletzt vor allem die chinesischen Smartphone-Marken zulegen und sorgten auf heimischen Boden sogar dafür, dass Apple inzwischen nur noch auf dem fünften Platz der stärksten Smartphone-Marken in China ist. Das amerikanische Wirtschafts­magazin Forbes berichtete sogar, Apple wäre nur noch Mit­läufer auf dem chinesischen Markt.

Teilen (2)