Flaggschiff

Apple iPhone 7 Plus im Test: Nur eine Weiterentwicklung?

Das Apple iPhone 7 Plus zeigt sich im Test von seiner besten Seite, muss aber auch Kritikpunkte einstecken. Wir haben die Dual-Kamera, den Stereo-Ton, das System und mehr überprüft.
Von Marleen Frontzeck-Hornke /

Das iPhone 7 Plus beherrscht nun auch Stereo-Sound, nachdem dieses Feature bereits seit einigen Jahren von Mitbewerbern wie HTC, Alcatel und Motorola eingeführt wurde. Der zweite Lautsprecher wurde in der Hörmuschel für Telefonate oberhalb des Displays untergebracht. Der Stereo-Effekt kommt demnach zur Geltung, wenn das Telefon im Querformat gehalten ist. Wie bereits berichtet konnte der Klang des iPhone 7 Plus im Test allerdings nicht hundertprozentig überzeugen.

Apple iPhone 7 Plus

Neben der Hörmuschel befindet sich die Frontkamera, die nun eine Auflösung von 7 Megapixel bietet. Wesentlich spannender ist indes die Hauptkamera auf der Geräte-Rückseite, die leider wieder leicht aus dem Gehäuse herausragt. Wird das Smartphone ohne Schutzhülle betrieben, so läuft der Nutzer Gefahr, dass die Kamera-Linse mit der Zeit Schaden nimmt. Die Rückseite mit dem Apple-Logo des iPhone 7 Plus Die Rückseite mit dem Apple-Logo des iPhone 7 Plus
Bild: teltarif.de - Marleen Frontzeck
Auf der linken Außenseite hat sich gegenüber den früheren iPhone-Generationen nicht viel geändert. Hier sind die beiden Lautstärke-Tasten und der Stumm-Schalter zu finden. Dabei sind die Lautstärke-Regler etwas leichtgängiger als beim iPhone 6S Plus. Rechts befinden sich der Ein/Aus-Schalter und das Schubfach für die Nano-SIM-Karte.

Zwei Kameras, eine mit optischem Zoom

Eine Neuheit beim iPhone 7 Plus ist die Dual-Kamera mit 12 Megapixel, die nur Fotos im 4:3-Format macht, Aufnahmen im 16:9-Format sind leider nicht möglich. Diese haben wir bereits in unserem Vergleich mit dem Vorgänger­modell getestet und die Funktionsweise erklärt. Während die Weitwinkel-Kamera eine Brennweite von 28 mm hat, sind es bei dem "Teleobjektiv" mit einer Normal­brennweite von 56 mm.

Das Teleobjektiv ist kein richtiges Teleobjektiv, sondern ein Normalobjektiv, das einen 2-fach optischen Zoom ermöglicht. Doch auch der optische Zoom ist kein "echter", sondern es wird zwischen den beiden Brennweiten hin- und her geschaltet. Unterstützt wird die Hauptkamera von einem 4-fach-LED-Flash, der im Test die Objekte optimal ausgeleuchtet hat. Ob dieser etwas taugt, haben wir bereits überprüft. Die Kamera-App ist leicht verständlich und durch einen längeren Fingerdruck auf das Zoom-Symbol lässt sich Zoomstufe bis auf 2-fach optisch bzw. 10-fach digital einstellen. Die Handy-Kamera des iPhone 7 Plus musste unser Testszenario im Automatik-Modus bei guten und schummrigen Lichtver­hältnissen über sich ergehen lassen. Die Dual-Kamera des Apple iPhone 7 Plus im Test Die Dual-Kamera des Apple iPhone 7 Plus im Test
Bild: teltarif.de - Marleen Frontzeck
Bei guten Lichtverhältnissen machte die Handy-Kamera gute Aufnahmen. Wie auf den unten verlinkten Testaufnahmen zu sehen ist, sind die farbigen Quadrate scharf dargestellt und die Umrisse der Blütenblätter der roten Rose sind klar dargestellt. Weniger scharf dargestellt sind allerdings manche grünen Blätter der Rose, die einen leichten Ghosteffekt aufweisen. Die Helligkeit unserer Testaufnahme geht in Ordnung, könnte nach unserem Empfinden aber noch etwas heller sein. Ansonsten sind wir mit den Testfotos des iPhone 7 Plus bei optimalen Lichtver­hältnissen aber zufrieden.

Solide Ergebnisse bei schlechtem Licht

Bei schummrigen Lichtver­hältnissen liefert die Handy-Kamera des iPhone 7 Plus solide Ergebnisse ab. Das Foto ist für eine Aufnahme bei dunklen Lichtver­hältnissen vergleichsweise hell. Hier merkt man deutlich, das die Kamera-Software im Nachhinein das Bild aufgehellt hat. Die Farben der Quadrate werden gut wieder­gegeben und auch die Umrisse sind scharf dargestellt. Positiv ist, dass selbst bei der Rose die roten Blütenblätter von den gelben Pollenblätter leicht zu unterscheiden sind. Insgesamt herrscht ein leichtes Bildrauschen vor, aber die Kamera kann sich mit diesen Ergebnissen sehen lassen.

Unsere Testfotos haben wir in Original-Größe und unbearbeitet für Sie zum Download online gestellt:

Die Selfie-Kamera des iPhone 7 Plus macht Aufnahmen mit 7 Megapixel und wird von einem Retina-Flash (kurzes Aufleuchten des Displays) unterstützt, der bei dunklen Lichtver­hältnissen durchaus einen Nutzen bringt. So sind die Aufnahmen mit der Frontkamera im Test bei guten Lichtver­hältnissen einwandfrei: scharf, detailreich und farbtreu. Bei schlechten Licht­verhältnissen kann die 7-Megapixel-Kamera vor allem unter Verwendung des Retina-Lichts punkten. Zwar ist die Aufnahme insbesondere im Hintergrund dunkler, aber im vorderen Bereich sind die Details wie die Haare und Augen sowie weitere Konturen des Gesichts gut zu sehen. Wird der Retina-Flash nicht genutzt, dann fallen die Foto­ergebnisse schlicht viel zu dunkel aus, es sind keine Details mehr ersichtlich und die Konturen unserer Test-Puppe nur leicht zu erahnen. In diesem Punkt fällt die Selfie-Kamera durch.

Auf der dritten Seite berichten wir über unsere Erfahrungen mit dem Display des iPhone 7 Plus. Zudem gehen wir auf die Performance ein, die der Bolide mit sich bringt.

1 2 3 4

Weitere Handy-Tests bei teltarif.de