Flaggschiff
AAA
Teilen (27)

Seit Freitag vergangener Woche ist das iPhone 7 Plus von Apple im Handel erhältlich. Erste Erfahrungen mit dem Phablet haben wir bereits innerhalb weniger Stunden nach Verkaufsstart gesammelt. Dabei hat der Bolide in einem ersten Test einen guten Eindruck hinterlassen. Nun haben wir das Gerät einem ausführlichen Test unterzogen.

Apple iPhone 7 Plus

Das neue große Smartphone von Apple ist in Diamantschwarz, Schwarz, Silber, Gold und Roségold verfügbar. Außerdem gibt es das Gerät wahlweise mit 32, 128 und 256 GB Speicherplatz - Apple-typisch aber erneut ohne die Möglichkeit, zusätzlich microSD-Speicherkarten zur Erweiterung einzusetzen. Wir hatten im Test das schwarze Modell mit 32 GB Speicher und die silberne Variante mit 256 GB zur Verfügung.

Die Anschlüsse beim Apple iPhone 7 Plus
Die Anschlüsse beim Apple iPhone 7 Plus

Gute Verarbeitung - kaum Design-Änderungen

Das iPhone 7 Plus ist, wie von Apple-Geräten gewohnt, sehr gut verarbeitet. Es gibt keine Spaltmaße, kein Klackern, nichts wurde hier dem Zufall überlassen. Selbst die "Antennenstreifen" auf der Rückseite des Smartphones wurden deutlich unauffälliger gestaltet als beim Vorgänger, dem iPhone 6S Plus. So wird die Aluminium-Fläche nur noch oben und unten durch zwei dezente Kunststoff­streifen unterbrochen.

Die Tasten beim iPhone 7 Plus im Check
Die Tasten beim iPhone 7 Plus im Check
Design und Größe entsprechen exakt dem Vorgänger. Das iPhone 7 Plus ist aber ein paar Gramm leichter geworden, so dass es etwas angenehmer in der Hand liegt. Eine Änderung, die auf den ersten Blick nicht zu erkennen ist, betrifft den Home-Button. Dieser kann nicht mehr mechanisch gedrückt werden. Stattdessen erhalten die Nutzer nun ein haptisches Feedback bei der Bedienung.

Diese Rückmeldung per Vibrationsmotor funktioniert auch bei anderen Bedienschritten. Allerdings würde man sich diese Funktion - zumindest optional - auch für die virtuelle Tastatur wünschen, so wie es bei vielen Android-Smartphones ebenfalls möglich ist. Das ist zumindest zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vorgesehen. Das Vibrations-Feedback steht in drei Stärken zur Verfügung. Der Nutzer kann die gewünschte Art bei der Erstinbetriebnahme des Smartphones festlegen. Die Ein­stellungen lassen sich aber auch im Nachhinein noch anpassen.

Neuer Home-Button bedeutet Umgewöhnung

Der neue Home-Button, bedeutet für Nutzer, die zuvor ein iPhone verwendet haben, eine deutliche Umgewöhnung. Das klappt aber nach wenigen Stunden recht gut. Die Änderung war wohl nötig, um das iPhone 7 Plus wie gewünscht wasser- und staubfest zu bekommen. In der Vergangenheit kam es allerdings auch vor, dass die Home-Buttons mit der Zeit Verschleiß­erscheinungen aufwiesen und so nicht mehr auf Eingaben reagiert haben, so dass sie ausgetauscht werden mussten. Im Home-Button ist auch wieder ein Finger­abdruck­sensor integriert.

Der Fingerabdruck-Scanner beim Apple iPhone 7 Plus im Test
Der Fingerabdruck-Scanner beim Apple iPhone 7 Plus im Test
Auf der Unterseite des Telefons fehlt die Klinkenbuchse zum Anschluss eines kabel­gebundenen Headsets. Stattdessen legt Apple dem iPhone 7 Plus einen Adapter bei, mit dem es möglich ist, klassische Kopfhörer am Lightning-Port zu betreiben. Zumindest bei der Wiedergabe von MP3-Dateien mit 320 kBit/s und beim Musik-Streaming mit Apple Music konnten wir keine Qualitätsunterschiede gegenüber der Nutzung an einer direkten Klinkenbuchse - etwa am iPhone 6S Plus oder iPhone SE - feststellen.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, welchen Vorteil die im iPhone 7 Plus verbaute Hauptkamera mit sich bringt und was sich für Musikstreaming- und Webradio-Freunde beim Umstieg auf das neue Phablet ändert.

1 2 3 4 vorletzte
Teilen (27)

Weitere Handy-Tests bei teltarif.de