Test

Das Apple iPhone 5 im ausführlichen Test

Das neue Apple-Smartphone unter der Lupe

Beim Display des iPhone 5 gehen die Meinungen auseinander. Einige Interessenten bemängeln, dass der Touchscreen lediglich in die Länge gezogen wurde. Dadurch verfügt das iPhone 5 zwar über einen 4 Zoll großen Monitor. Das Seitenverhältnis wurde aber nicht beibehalten.

Apple iPhone 5

Vorteil der neuen Display-Form ist jedoch, dass das iPhone insgesamt nur unwesentlich größer als seine beiden Vorgänger geworden ist. Es lässt sich weiterhin sehr gut mit einer Hand bedienen. Das ist bei Geräten wie dem Samsung Galaxy S3 oder dem HTC One XL kaum noch möglich.

teltarif.de auf dem neuen iPhone teltarif.de auf dem neuen iPhone
Foto: teltarif
Im Gegensatz zu den bisherigen iPhone-Generationen gibt es bei Videos, die im 16:9-Format aufgezeichnet wurden, keinen Display-Rand mehr. Stattdessen werden die Filme über den gesamten Monitor des Smartphones dargestellt.

Schwarze Balken bei alten Apps

Ein Nachteil ist das neue Format des iPhone-Displays bei der Nutzung von Apps, die noch nicht für das aktuelle Apple-Smartphone angepasst wurden. Hier ist am oberen und unteren Rand des Touchscreens ein schwarzer Balken zu sehen. Allerdings kann man wohl davon ausgehen, dass ein Großteil der Anwendungen in den nächsten Wochen an das neue Bildschirm-Format angepasst wird, das auch vom neuen iPod touch, der im Oktober auf den Markt kommt, übernommen wird.

Auch das iPhone 5 kann nicht alles

Die Einzelnoten im Handy-Test:
  • Technische Ausstattung: 1,5
  • Bedienung, Handling, Software: 1
  • Hardware, Verarbeitung, Material: 1
  • Basis-Feature des Handys: 1,5
  • Einschätzung des Redakteurs: 1,5
  • Gesamtnote: 1,3
Das iPhone 5 ist gegenüber den Vorgänger-Modellen ganz sicher eine deutliche Weiterentwicklung. Insbesondere für Besitzer des iPhone 4 oder eines noch älteren iPhone-Modells lohnt sich der Umstieg, da das neue Gerät schneller, größer und leichter ist sowie ein sehr gutes Display und eine schnelle Mobilfunk-Schnittstelle mit sich bringt. Wer bereits ein iPhone 4s sein eigen nennt, hat immer noch ein Gerät zur Verfügung, das nahezu alle Features bietet, die auch das iPhone 5 hat. Somit lohnt sich der Umstieg nur bedingt, zumal das neue Apple-Handy ja auch nicht ganz billig ist.

Dennoch lässt Apple weiterhin einige Wünsche offen. So fehlen nicht nur zwei drei Frequenzbereiche, die in Deutschland für LTE genutzt werden, sondern auch eine NFC-Schnittstelle. Unverständlich ist darüber hinaus, dass die Lightning-Schnittstelle weiterhin nur eine USB-2.0-Anbindung bietet.

Geschmacksache ist die Verlagerung des Kopfhörer-Anschlusses auf die Unterseite des iPhone 5. Dem Autor dieses Berichts gefällt das nicht, da man das Gerät so "auf dem Kopf stehend" in die Jacke stecken muss, wenn ein Headset genutzt wird. Viele andere iPhone-Nutzer freuen sich dagegen, dass bei parallelem Einsatz eines Headsets und des Datenkabels beide Strippen von der gleichen Seite des Telefons abgehen.

1 2 3

Weitere Handy-Tests bei teltarif.de

Weitere News zum Apple iPhone