Gerücht

Neues Apple iPhone kommt offenbar erneut erst im Herbst

Jailbreak für neuere iOS-Handhelds lässt weiter auf sich warten
AAA
Teilen

In den vergangenen Tagen gab es Gerüchte, nach denen Apple wieder zu seinem früheren Veröffentlichungstermin für eine neue iPhone-Generation im Sommer übergehen wird. Kaum ist das verlängerte Oster-Wochenende zu Ende, rudert die Gerüchte-Küche zurück. So wurde angeblich aus Kreisen des Herstellers Foxconn bekannt, das nächste iPhone-Modell werde erneut erst im Herbst vorgestellt und veröffentlicht.

Kommt das iPhone 5 erst im Oktober?Kommt das iPhone 5 erst im Oktober? Die Wahrscheinlichkeit, dass auch das nächste iPhone-Modell im September oder Oktober auf den Markt kommt, erscheint hoch. In der Vergangenheit hatte Apple immer mit einigen Monaten Vorlauf zunächst ein neues Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod touch vorgestellt. Das jeweilige neue iPhone kam dann direkt mit der überarbeiteten Firmware auf den Markt.

2008, 2009 und 2010 präsentierte Apple die jeweilige neue Firmware-Version im Frühjahr. Im vergangenen Jahr wurde iOS5 erst im Juni präsentiert, das iPhone 4S folgte - zusammen mit der Veröffentlichung der finalen Version von iOS5 - im Oktober.

Kommt iOS6 zur WWDC?

Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass Apple in den nächsten Wochen eine iOS-Version vorstellt und Entwicklern in Form einer Beta-Version zur Verfügung stellt. Demnach ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Apple seine Software-Neuheiten erneut erst im Juni auf der Entwicklerkonferenz WWDC vorstellt und das neue iPhone mit einigen Monaten Verzögerung folgt.

Hartnäckig halten sich zudem Gerüchte zu Design-Änderungen beim iPhone. Mag eine Abkehr vom derzeitigen Glas-Gehäuse wahrscheinlich sein, so ist eine neue Display-Größe unsicher, zumal der aktuelle Formfaktor unter Berücksichtigung der Möglichkeit, das iPhone mit einer Hand zu bedienen, auch Vorteile hat. Zudem müssten Software-Entwickler ihre Programme bei Änderungen an eine weitere Display-Größe neben 3,5 (bislang bei iPhone und iPod touch üblich) und 9,7 Zoll (iPad) anpassen.

Wahrscheinlich ist dagegen, dass auch das neue iPhone den vom iPad der dritten Generation bekannten A5X-Prozessor bekommt, der gegenüber dem bisherigen Modell eine bessere Grafikleistung bietet. Das nächste iPhone-Modell dürfte darüber hinaus auch LTE-Unterstützung mit sich bringen - allerdings wohl wie beim aktuellen iPad nur für die USA. Chips, die neben den amerikanischen auch die europäischen LTE-Frequenzen abdecken, gibt es noch nicht und eine eigene Europa-Version des iPhone ist eher unwahrscheinlich.

Jailbreak für iOS 5.1 noch nicht zufriedenstellend

Unterdessen beißen sich Hacker die Zähne bei der Suche nach einer Schwachstelle für einen Jailbreak des aktuellen iOS-Betriebssystems 5.1 aus. Für ältere Geräte gibt es zwar einen so genannten "tethered Jailbreak". Das bedeutet aber, dass der Eingriff nach jedem Reboot des Handhelds erneut durchgeführt werden muss.

Noch gar keinen Jailbreak gibt es dagegen für das iPhone 4S, das iPad 2 und das aktuelle iPad-Modell. Offenbar wird es immer schwieriger, Lücken zu finden, die das Dateisystem des Smartphones bzw. Tablets öffnen, um beispielsweise auch Apps zu installieren, die nicht im offiziellen AppStore von Apple zu finden sind.

Teilen

Weitere News zum Apple iPhone