entsperrt

Apple iPhone OS 3.0: Der SIM-Unlock für das iPhone 3G ist da

Außerdem erste Instant Messenger mit Push Notification im Test
Kommentare (6438)
AAA
Teilen

Eigentlich war ein SIM-Unlock für ein mit der Firmware 3.0 betriebenes Apple iPhone schon für den vergangenen Freitag angekündigt worden. Verfügbar war die Möglichkeit am Wochenende dann zunächst nur für das iPhone der ersten Generation. Ab sofort ist es nun auch für Besitzer eines iPhone 3G möglich, die SIM-Sperre aufzuheben. Dazu hat das Dev-Team, eine Hacker-Gruppe, die sich mit dem iPhone und dem iPod touch beschäftigt, die Ultrasn0w-Software veröffentlicht. Das neue iPhone 3G S wird nach wie vor nicht unterstützt.

News iPhone 3G S ohne SIM-Lock:
Wer die SIM-Sperre bei seinem iPhone 3G aufheben möchte, muss zuerst einen Jailbreak durchführen. Im alternativen Software-Portal Cydia ist dann Ultrasn0w zu finden. Nach der Installation dieses Software-Pakets muss das iPhone 3G neu gebootet werden. Danach kann es mit beliebigen SIM-Karten genutzt werden. Hingewiesen sei allerdings darauf, dass es sich sowohl beim Jailbreak, als auch beim Unlock um vom Hersteller nicht freigegebene Eingriffe in das iPhone-Betriebssystem handelt. Wer diese Veränderungen vornimmt, muss damit rechnen, die Hersteller-Garantie zu verlieren.

AIM und BeejiveIM mit Push Notification

Im Menü "Einstellungen" ist der Punkt "Benachrichtigungen" ganz oben zu finden
Foto: teltarif
Mit dem AOL Instant Messenger und BeejiveIM stehen im AppStore von Apple nun die ersten Instant Messenger zur Verfügung, die den Push Notification Dienst unterstützen. Apple lässt beim iPhone und beim iPod touch keine Anwendungen von Dritt-Anbietern mit Hintergrund-Betrieb zu. Somit ließen sich Instant Messenger auf dem iPhone bislang nicht sinnvoll betreiben. Sobald der Nutzer die jeweilige Applikation verlassen hatte, war er für seine Chat-Kontakte offline.

Einige Messaging-Anbieter richteten einen E-Mail-Pushdienst als Notlösung ein. So haben Nutzer von Programmen wie IM+, BeejiveIM oder Palringo die Möglichkeit, eingehende Chat-Mitteilungen per E-Mail zu erhalten. Bei machen Programmen ist auch die Antwort per E-Mail möglich. Außerdem hält der Messenger-Anbieter die Server-Verbindung zu den Chat-Communities, so dass man für seine Messaging-Kontakte weiterhin als online erscheint.

Push Notification war ursprünglich schon im letzten Herbst geplant

Nach dem ersten Start von AIM lässt sich die Push Notification freischalten
Foto: teltarif
Eigentlich wollte Apple die Push Notification schon im Herbst 2008 anbieten. In einer Beta-Version des damaligen iPhone-Betriebssystems war die Funktion kurzzeitig bereits verfügbar. Wenig später hat Apple das Feature wieder entfernt. Der iPhone-Hersteller präsentierte die Push Notification im März bei der Vorstellung des iPhone OS 3.0 abermals als neues Feature. Nun steht die Anwendung tatsächlich zur Verfügung.

Zunächst war der neue Dienst nur bei einigen wenigen Applikationen implementiert. Beispielsweise nutzen Spiele-Anbieter die Push Notification, so dass ein Spieler einen weiteren einladen konnte. Nach Apple-Angaben gibt es im amerikanischen AppStore auch Nachrichten-Tools, die per Push Notification auf neu eingehende Meldungen hinweisen. Seit heute stehen mit dem AOL Instant Messenger und BeejiveIM auch die ersten Chat-Tools mit dieser Funktion zur Verfügung.

Über unsere ersten Eindrücke mit der Push Notification berichten wir auf Seite 2.

1 2 letzte Seite
Teilen

News zu Apple iPhone ohne SIM-Lock

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S