iPhone 2019 / 2020 Kameras

iPhone 2019 mit Triple-Cam, 2020er-Modelle mit AR-Kamera?

Ein neuer Bericht schildert die Pläne Apples für die Kameras seiner kommenden Smartphone-Generationen. Dieses Jahr soll eine dritte Optik hinzukommen und nächstes Jahr verstärkt auf AR gesetzt werden.
AAA
Teilen (3)

Apple sieht in Augmented Reality die ZukunftApple sieht in Augmented Reality die Zukunft Es gibt vermeint­liche Infor­ma­tionen über die Kamera-Ausstat­tung der 2019er und sogar 2020er iPhone-Modelle. In diesem Jahr könnte erst­mals eine Triple-Kamera im Nach­folger des iPhone XS Max Verwen­dung finden. Die dritte Optik soll den Anwen­dern einen größeren Blick­winkel und eine erwei­terte Zoom-Möglich­keit bieten. Via Soft­ware soll es möglich sein, Videos zu repa­rieren, auf denen Personen oder Objekte nicht ganz am Rand der Fotos bezie­hungs­weise Videos zu sehen sind. In 2020 würde schließ­lich Augmented Reality anhand rück­sei­tiger 3D-Kameras eine große Rolle spielen.

iPhone 2019: Vorschau auf die Kamera-Ausstat­tung

Eines der wich­tigsten Verkaufs­ar­gu­mente im Smart­phone-Sektor ist die Foto­qua­lität. Apple machte bislang in dieser Diszi­plin einen ziem­lich guten Job und möchte im Herbst die eigene Mess­latte noch höher legen. Die Nach­rich­ten­agentur Bloom­berg will umfang­reiche Details über die Features der Erben von iPhone XS (Max) und iPhone XR erfahren haben. So sollen das iPhone XS und das iPhone XS Max auf die Code­namen D42 bezie­hungs­weise D43 hören, wobei die größere Ausgabe mit drei Kameras daher­kommt. Für Live Photos sei ein Upgrade geplant, das ein Video vor und nach der Aufnahme an jedes Bild anhängt. Des Weiteren würde sich die Video­länge von drei auf sechs Sekunden erhöhen. Bereits für dieses Jahr soll Apple eine 3D-Kamera für die Nach­folger von iPhone XS und iPhone XS Max geplant haben, das Unter­fangen wurde laut Bloom­bergs Quelle aber verschoben. In puncto Design dürfte es dieses Jahr kaum Ände­rungen geben.

iPhone 2020: AR im Fokus

Laut Apple-CEO Tim Cook hat AR (Augemented Reality) eine größere Attrak­ti­vität für den Massen­markt als VR (Virtual Reality). AR vermischt auf dem Display die reale Umge­bung mit einge­blen­deten Objekten oder Infor­ma­tionen. Um eine effek­ti­vere Erfas­sung von Elementen des echten Umfelds zu gewähren, soll in den 2020er iPhones eine neue 3D-Kamera an der Rück­seite zum Einsatz kommen. Diese kann Objekte inner­halb einer Reich­weite von bis zu 4,57 Meter erfassen können. Die Reich­weite der vorderen 3D-Kameras aktu­eller iPhones liegt zwischen 25 und 50 Zenti­me­tern. Anstatt einer Punkt­pro­jek­ti­ons­tech­no­logie verwenden die AR-Kameras einen Laser­scanner. Damit soll eine akku­ra­tere Tiefen­wahr­neh­mung und eine genauere Posi­tio­nie­rung von virtu­ellen Objekten möglich werden. Abseits des 3D-Setups seien die nächst­jäh­rigen Apple-Smart­phones mit einer dritten Optik für komple­xere Foto­grafie-Funk­tionen ausge­stattet.

Weitere Features kommender Apple-Mobil­ge­räte

Derzeit habe der kali­for­ni­sche Hersteller im Sinn, die 2020er iPhones zusammen mit einem AR-Headset auf den Markt zu bringen. Die erwei­terte Realität peilt Apple aber auch abseits seines Handy-Port­fo­lios an. Im Früh­ling 2020 wird ein neues iPad Pro als großes Update erwartet. In diesem Tablet könnte es eben­falls eine Laser-basierte 3D-Kamera geben. Eine 5G-Konnek­ti­vität für die Mobil­ge­räte und ein güns­ti­geres 10-Zoll-iPad hat Apple angeb­lich bereits für 2019 im Sinn.

Im Juni ist mit der Vorstel­lung von iOS 13 zu rechnen. Schon jetzt sind erste Details zum neuen Betriebs­system durch­ge­si­ckert. Unter anderem ist ein system­weiter Dark Mode geplant.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Apple iPhone