Keynote

iPhone 14: Vorstellungstermin ist durchgesickert

Meist im September stellt Apple die neue iPhone-Gene­ration vor. Dieses Jahr wird es das iPhone 14 sein. Insider sind nun dem Vorstel­lungs­termin auf die Spur gekommen.

Das Hauptgebäude von Apple Das Hauptgebäude von Apple
Bild: Apple/Nigel Young/Foster+Partners
In etwas weniger als einem Monat findet die World­wide Deve­lopers Confe­rence von Apple statt, bei der es in der Regel um neue Soft­ware und Dienste geht. Die neue Haupt-Version des Apple iPhone, das iPhone 14, wird tradi­tions­gemäß für September erwartet. Nun ist der genaue Termin durch­gesi­ckert.

Das Magazin iDropNews will heraus­gefunden haben, dass die Keynote am Dienstag, den 13. September statt­finden soll. Das Hauptgebäude von Apple Das Hauptgebäude von Apple
Bild: Apple/Nigel Young/Foster+Partners

Veran­stal­tungs-Format steht noch nicht fest

Den Infor­manten zufolge soll die Veran­stal­tung für die Kalen­der­woche 37 ange­setzt sein. Und aus der Tatsache, dass iPhone-Events bislang fast immer an einem Dienstag statt­fanden, folgert das Magazin daraus, dass es sich um den 13. September handeln muss.

Die span­nende Frage nach Ende der Pandemie lautet: Mit persön­licher Teil­nah­memög­lich­keit oder rein online? Laut den Quellen ist dies noch nicht entschieden. Apple will wohl keine vorschnelle Entschei­dung treffen und dann einen Rück­zieher machen müssen, weil mögli­cher­weise die Covid-Fälle wieder zunehmen. Daher wird das Unter­nehmen wohl erst möglichst zeitnah zum Termin entscheiden, welchen Weg es einschlägt. Mitte/Ende August sollte das Format kommu­niziert werden, denn dann beginnt Apple norma­ler­weise mit der Aufzeich­nung seines September-Events, wenn es ausschließ­lich online ist.

Mehr oder weniger Inno­vation?

Apple iPhone 14

Das iPhone 14 könnte laut den Quellen für manche Leute in vielerlei Hinsicht mögli­cher­weise enttäu­schend sein. Denn es sieht wohl iden­tisch wie das iPhone 13 aus. Es wird einen Prozessor haben, der mit dem A15-Prozessor vergleichbar ist, obwohl die Quellen vermuten lassen, dass dieser Chip den Namen A16 erhalten könnte.

Eine Mini-Version soll es nicht mehr geben. Statt­dessen wird es iPhones mit 6,1- und 6,7-Zoll-Diago­nale geben. 799 US-Dollar für das iPhone 14 und 899 US-Dollar für das iPhone 14 Max werden als Preis­emp­feh­lung kolpor­tiert. Die Modelle beginnen bei 128 GB Kapa­zität und sind in verschie­denen Farben erhält­lich.

Mehr Inno­vation soll es hingegen bei iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max geben. Das Kame­rasystem soll dank eines neuen 48-MP-Sensors stark verbes­sert werden. Die Notch wird durch ein Pillen- und Loch­system ersetzt, und es wird vermutet, dass der Bild­schirm heller sein wird. Diese beiden Geräte werde wohl sicher mit dem A16-Chip ausge­stattet sein, obwohl dieser in den beiden teureren Modellen dann mögli­cher­weise als "A16 Pro" bezeichnet wird.

Und die Verkaufs­preise werden auch hier steigen. Apple plant wohl, den Preis für das iPhone 14 Pro auf 1099 US-Dollar anzu­heben, während das iPhone 14 Pro Max bei 1199 US-Dollar beginnen wird. Apple wird wohl einen Mindest­spei­cher von 256 GB anbieten, aber die Quellen wissen noch nicht genau, ob dies letzt­end­lich geschehen wird.

Als weitere poten­zielle Neuig­keiten, die Apple bei der Veran­stal­tung zeigen könnte, werden die AirPods Pro 2 sowie die Apple Watch 8/SE/Extreme Edition genannt. Zu neuen Macs sind die Vermu­tungen aller­dings noch sehr vage.

Apple hat unter­dessen erste Details zu Soft­ware-Neue­rungen verkündet, die iOS 16 und weitere Betriebs­system-Upgrades mit sich bringen werden.

Mehr zum Thema Apple