Verkauf

Apple iPad schon teilweise ausverkauft

Micro-SIM-Karten noch nicht bei allen Anbietern lieferbar

Einen halben Tag nach Verkaufsstart des Apple iPad ist das Multimedia-Tablet im stationären Handel teilweise bereits ausverkauft. Nachfragen von teltarif.de ergaben beispielsweise in MediaMarkt-Filialen in Berlin und Göttingen, dass zumindest die iPad-Modelle mit Mobilfunk-Schnittstelle größtenteils vergriffen sind. Lediglich die Geräte, die den mobilen Internet-Zugang ausschließlich per WLAN ermöglichen, sind teilweise noch erhältlich.

Besser ist die Situation beim MediaMarkt in Potsdam sowie bei Saturn und Gravis in Frankfurt am Main. Hier sind alle Modelle auch heute Nachmittag noch erhältlich. Von Gravis war darüber hinaus zu erfahren, dass nach wie vor Nachlieferungen hereinkommen. Dennoch sei nicht absehbar, wie lange noch alle Modelle des begehrten Internet-Tablets erhältlich sind. Apple Store Apple Store in Frankfurt
Foto: teltarif

Andrang auch am Berliner Gravis-Store

Vor dem Berliner Gravis-Store warteten zum Start heute früh rund 120 Apple-Fans darauf, das iPad kaufen zu können. Verfügbarkeitsprobleme gab es dort offenbar ebenfalls nicht. Im Frankfurter Apple Store, wo in den Morgenstunden bis zu 200 iPad-Käufer zugegen waren, hat sich die Lage inzwischen entspannt. Der Store kann ohne Wartezeiten besucht werden. iPads sind ebenfalls noch in größeren Stückzahlen verfügbar.

Auch das Original-Apple-Zubehör ist zumindest im Frankfurter Apple Store problemlos zu bekommen, während der Göttinger MediaMarkt auf Nachfrage beklagte, kaum Zubehör geliefert bekommen zu haben. Demnach sei die Verfügbarkeit sehr schlecht. Auch im Online-Store von Apple sind die meisten Zubehör-Artikel nicht kurzfristig zu bekommen. Wer noch iPad-Zubehör benötigt, sollte es daher am ehesten in den Apple Stores in Hamburg, Frankfurt am Main und München versuchen.

Micro-SIM-Karten derzeit nur bei Vodafone - im o2-Shop ab 1. Juni

In Frankfurt am Main versuchten wir auch unser Glück, zusätzliche Micro-SIM-Karten zu erwerben. Im Apple Store wird - ähnlich wie bei der Online-Bestellung - nur eine Karte pro iPad verkauft. In den Vodafone-Shops werden die Micro-SIMs bereits beworben. Die Karten können sofort mitgenommen und aktiviert werden.

Im Shop der Deutschen Telekom war zu erfahren, dass die CombiCards, die es als Zusatz-Karte zu einem bestehenden Vertrag gibt, verfügbar sind. Die Prepaid-Karten, die Apple in Verbindung mit dem iPad verkauft, können dagegen erst ab Mitte Juni angeboten werden. Die Telekom-Pressestelle rechnet sogar damit, erst in vier Wochen Prepaid-Micro-SIMs anbieten zu können.

o2 verkauft die Micro-SIM ab 1. Juni im eigenen Shop. Bei Saturn hätten wir neben Vodafone auch eine o2-Karte bekommen können. Dort war allerdings die Tarif-Beratung mehr als mangelhaft, obwohl der Verkäufer den Flyer zu den für das iPad aufgesetzten Blue-Preismodellen sogar in der Hand hielt.

simyo senkt Preis für die Micro-SIM

Unterdessen hat der Prepaid-Discounter simyo eine Preissenkung für die Micro-SIM bekanntgegeben. Wie die Pressestelle des E-Plus-Discounters auf Anfrage von teltarif.de bestätigte, kostet die iPad-SIM ab 1. Juni nur noch 9,90 statt bisher 14,90 Euro. Das Startguthaben liegt auch in Zukunft bei 5 Euro, nachdem es zunächst geplant war, ab Juni nur noch 3 Euro Startguthaben anzubieten.

Weitere News zum Apple iPad