Performantes Tablet

Gerücht: iPad Pro (2021) wird am 13. April vorgestellt

Schon nächste Woche könnte Apple das iPad Pro (2021) vorstellen, zwar ohne großen Trubel, aber dafür mit beein­dru­ckender Hard­ware. Das SoC A14X ist angeb­lich eben­bürtig mit dem M1.

Das iPad Pro (2020) erhält bald einen Nachfolger Das iPad Pro (2020) erhält bald einen Nachfolger
Apple
Tablet-Fans, die auf ein neues leis­tungs­fähiges Modell aus dem Hause Apple warten, sollten sich den 13. April vormerken. Mehrere Bran­chen­kenner nennen diesen Stichtag für die Enthül­lung des iPad Pro (2021). Aller Voraus­sicht nach erfolgt die Produkt­vor­stel­lung im kleinen Stil im Rahmen einer Pres­semit­tei­lung. Passend zum über­arbei­teten Flach­rechner soll es ein verbes­sertes Magic Keyboard geben. Weitere Neuheiten, etwa ein iPad Mini oder AirTags, werden kommenden Dienstag zwar nicht erwartet, dafür könnte das iPad Pro (2021) mit umfas­senden Hard­ware-Upgrades über­raschen.

Vorstel­lung des iPad Pro (2021) steht womög­lich bevor

Das iPad Pro (2020) erhält bald einen Nachfolger Das iPad Pro (2020) erhält bald einen Nachfolger
Apple
Die aktu­elle Gene­ration der Pro-Ausgabe des Apple-Tablet-Segments stammt aus dem März vergan­genen Jahres. Folg­lich verspätet sich die nunmehr fünfte Ausgabe des iPad Pro 12.9 respek­tive dritte Ausgabe des iPad Pro 11. Laut Forbes-Redak­teur David Phelan und dem Insider LeaksApplePro soll das Warten aller­dings am kommenden Dienstag, dem 13. April, ein Ende haben. Diese Infor­manten erachten einen Live-Stream als eher unwahr­schein­lich. Es bliebe demnach beim einer simplen Pres­semit­tei­lung.

Mit dem Tracker AirTag sollen die Inter­essenten vorerst nicht rechnen, ebenso wenig mit einer neuen Itera­tion von iPad Mini, Apple TV oder AirPods. Im chine­sischen Forum Weibo kursiert aber das Gerücht einer Apple-Konfe­renz im April. Falls tatsäch­lich abseits der Enthül­lung des iPad Pro (2021) ein Apple-Event folgt, dürften manche der zuvor genannten Produkte das Licht der Welt erbli­cken.

iPad Pro (2021) könnte wich­tige Upgrades besitzen

Das SoC Apple M1 ist ein wahres Kraft­paket in 5-nm-Ferti­gung. Bei inten­siven Anwen­dungen nutzt der Acht­kern-Prozessor vier Fires­torm-Kerne mit bis zu 3,2 GHz, die Perfor­mance der GPU wird mit 2,6 TFLOPS (32 Bit) ange­geben. Somit bewegt sich die Grafik­leis­tung auf einem Niveau mit einer Nvidia GeForce GTX 1050 Ti. Ein solcher Chip­satz in einem Tablet wäre ein Novum, schließ­lich findet der M1 bislang nur im MacBook Air (4. Gene­ration), Mac Mini (5. Gene­ration) und MacBook Pro 13 Verwen­dung. Unter der Bezeich­nung Apple A14X Bionic soll das SoC in beinahe iden­tischer Form angeb­lich das iPad Pro (2021) antreiben.

Des Weiteren könnte zumin­dest die 12,9-Zoll-Ausgabe des iPad Pro (2021) mit der neuen Display-Tech­nologe Mini-LED anstatt LCD-LED daher­kommen.

Mehr zum Thema Apple iPad