kein Hotspot

Neues Apple iPad: Hotspot-Funktion noch nicht nutzbar

Zudem auch schlechter Mobilfunk-Empfang des Tablets?
Von Steffen Herget /
Kommentare (599)
AAA
Teilen

Wo ist das Auswahl-Menü für den Personal Hotspot?Wo ist das Auswahl-Menü für den Personal Hotspot? Als Apple-Boss Tim Cook vor zehn Tagen das neue iPad präsentierte, verkündete er stolz, dass zu den neuen Funktionen der dritten Generation des Kult-Tablets auch eine Hotspot-Funktion gehören sollte. So würde das iPad die Möglichkeit haben, über WLAN-Tethering seine Internetverbindung mit bis zu fünf Geräten zu teilen. Umso überraschender war es, dass die Hotspot-Funktion beim Verkaufsstart heute morgen nirgendwo zu finden war. War beim ersten Test eine Telekom-SIM im Einsatz, blieb beim weiteren Ausprobieren auch mit Karten von Vodafone und beim o2-Discounter Fonic die Hotspot-Funktion im Menü verschollen. Zumindest eine der eingesetzten SIM-Karten ist zweifelsfrei für Tethering freigeschaltet, ist sie doch unter anderem mit dieser Funktion häufig in einem iPhone 4 im Einsatz. Es scheint, als würden deutsche Nutzer der 4G-Modelle des iPad der 3. Generation hier bislang in die Röhre schauen. Offenbar gibt es die Hotspot-Funktion nur im LTE-Netz - und damit nur in den USA und Kanada, denn das neue iPad unterstützt bekanntlich keine der in Europa verwendeten Frequenzen.

Apple iPad 3 4G

Mittlerweile erfuhren wir, dass die Hotspot-Funktion sogar nicht nur auf das LTE-Netz beschränkt ist, sondern aktuell nur bei einem einzigen Anbieter genutzt werden kann. Wie Macwelt [Link entfernt] berichtet, kommen offenbar derzeit nur die iPad-Nutzer im Netz des US-Providers Verizon in den Genuss der Hotspot-Funktion. Wer das neue iPad in den Staaten etwa mit einer SIM-Karte von AT&T betreibt, muss demnach ebenfalls vorerst ohne das vorher angekündigte neue Feature auskommen.

Apple verweist an Netzbetreiber

Gesichert sind die Erkenntnisse über den fehlenden Hotspot noch nicht. Eine entsprechende Anfrage von teltarif.de bei der Apple-Pressestelle blieb bisher ohne zufriedenstellende Antwort. Der Hersteller verwies darin in kurzen Worten auf die Netzbetreiber. Demnach werden die Hotspot-Profile in den kommenden Monaten in Zusammenarbeit mit den Netzbetreibern ausgesendet.

Empfang im Mobilfunknetz überzeugt nicht

Unterdessen tauchte in unseren Test mit dem neuen Tablet ein weiteres Problem in Sachen Mobilfunk auf: der Empfang bzw. die Anzeige dessen im Display. Die Anzeige ist nämlich im Vergleich mit dem iPhone an gleicher Stelle am iPad deutlich schlechter. Bei ersten Teste mit den SIM-Karten in den Netzen von Telekom und Vodafone zeigte das Tablet im Regelfall zwei bis drei Balken weniger im Display an als das Smartphone. Inwieweit sich dies auf das tagtägliche Arbeiten und Surfen mit dem Tablet auswirkt, können wir noch nicht beurteilen. Mit einer Vodafone-SIM-Karte konnten wir in Göttingen bis zu 3 MBit/s sowohl im Down- als auch im Upstream messen. In den kommenden Tagen stehen weitere genaue Messungen in anderen Netzen und Orten an, um ein genaueres Bild zur Qualität der Mobilfunkschnittstelle im iPad der 3. Generation geben zu können.

Teilen

Mehr zum Thema Apple iPad