Bugfix

Apple behebt mit iOS7.0.2 Sicherheitslücke auf iPhone und iPad

Neue Firmware-Version für alle aktuellen Geräte verfügbar

iOS7.0.2 veröffentlicht iOS7.0.2 veröffentlicht
Foto: teltarif
Gut Woche nach Veröffentlichung von iOS7 und wenige Tage nach der Bereitstellung des ersten Updates, iOS7.0.1, für iPhone 5S und iPhone 5C, hat Apple am Donnerstagabend erneut eine Aktualisierung für das iOS-Betriebssystem bereitgestellt. iOS7.0.2 steht für alle Modelle des iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung, die die aktuelle Firmware-Version für die mobilen Geräte des amerikanischen Herstellers unterstützen.

Mit iOS7.0.2 behebt Apple, die Sicherheitslücke, die es bislang ermöglicht hat, den Sperrcode im Sperrbildschirm zu umgehen und so über das Kontrollzentrum auf Daten auf dem Smartphone, Tablet bzw. Multimedia-Player zuzugreifen. So konnte die auf dem Handheld gespeicherte Fotogalerie aufgerufen werden. Die Bilder ließen sich per E-Mail und in sozialen Netzwerken teilen. Zudem war es möglich, auf die Kontaktliste zuzugreifen.

Neu in iOS7.0.2 ist außerdem die Möglichkeit, die griechische Tastatur für die Passswort-Eingabe zu nutzen. Dieses Feature hatte Apple zuletzt aus seinem Betriebssystem für mobile Endgeräte entfernt.

Installationsdatei nur 15 bis 20 MB groß

iOS7.0.2 veröffentlicht iOS7.0.2 veröffentlicht
Foto: teltarif
iOS7.0.2 hat als Update, das über den am iPhone, iPad bzw. iPod touch verfügbaren Internet-Zugang installiert werden kann, einen Umfang von rund 15 bis 20 MB - je nachdem, auf welchem Endgerät die Aktualisierung installiert werden soll. Alternativ zum Over-the-air-Update kann iOS7.0.2 auch über eine iTunes-Synchronisierung am PC oder Mac auf das mobile Gerät gebracht werden.

Da es sich nur um eine kleine Aktualisierung handelt, ist die Installation von iOS7.0.2 innerhalb weniger Minuten erledigt. Nach dem Aufspielen der neuen Betriebssystem-Version startet der Handheld neu. Bei Geräten mit einer Mobilfunk-Schnittstelle muss anschließend der PIN-Code der SIM-Karte erneut eingegeben werden. Ansonsten bleiben alle Daten und Einstellungen erhalten.

Neue iOS-Versionen bereits im internen Test

Schon im Vorfeld der Veröffentlichung von iOS7 hatten Entwickler berichtet, in den Logfiles zu Zugriffen auf ihre Apps seien iOS-Versionen wie 7.0.1, 7.0.2 und sogar 7.1 aufgetaucht. Apple hat demnach offenbar an den Bugfixes bereits gearbeitet, bevor iOS7 die Endverbraucher erreicht hat.

Mit der Veröffentlichung iOS7.1 ist indes vorerst noch nicht zu rechnen, zumal es sich dabei um ein größeres Update handeln dürfte, das auch neue Features mit sich bringt. Kleinere Bugfixes sind jedoch nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre auch in den nächsten Wochen zu erwarten.

Weitere News zum Apple iPhone