da Capo

Update zum Update: Apple liefert iOS 12.1.2 erneut aus

Wer sein iPhone ab und zu mit iTunes verbindet, kann dieser Tage ein Update erneut angeboten bekommen.
AAA
Teilen (13)

Wer regel­mäßig sein iPhone auf den aktu­ellen Stand bringt, wird in diesen Tagen verwun­dert sein, wenn die PC-Soft­ware iTunes am Windows PC oder Mac gestartet wird. Unter Umständen schlägt iTunes erneut ein Update auf 12.1.2 vor. Nur: Die Version 12.1.2 wurde bereits im Dezember 2018 ausge­rollt.

In der Tat hat Apple in diesen Tagen eine neuere Version von seinem iOS 12.1.2 veröf­fent­licht. Wer aus welchen Gründen auch immer, noch auf einer früheren Version verblieben sein sollte, bekommt gleich die aktua­li­sierte Version des iOS-Betriebs­sys­tems ange­boten. Wer aber iTunes nicht verwendet und regel­mäßig sein iPhone over the Air (OTA) aktua­li­siert, wird von diesem Update eines Updates vermut­lich gar nichts mitbe­kommen. Selbst in Fach­kreisen wird noch gerät­selt, was im Detail geän­dert wurde.

Rund 3,1 GB Daten

Apple lieferte ein Update fürs Update auf erneut iOS 12.1.2 aus.Apple lieferte ein Update fürs Update auf erneut iOS 12.1.2 aus. Wer die neue Soft­ware über iTunes herun­ter­lädt, muss mit etwa 3,1 GB an Daten rechnen (abhängig vom eigenen Handy-Modell). Das iPhone sollte über Lade­kabel mit dem PC oder Mac verbunden sein. Bei dieser Gele­gen­heit schlägt iTunes die Erstel­lung eines Backups vor. Für den Down­load der neuen Soft­ware, das Entpa­cken auf dem Rechner, das Backup des iPhones und das Aufspielen der Soft­ware vom Rechner auf das Handy sollte etwas Zeit veran­schlagt werden (etwa 30-60 Minuten).

Der Unter­schied der Soft­ware­ver­sionen ist nach Abschluss nur an der "Build"-Nummer zu erkennen. Die "alte" Version 12.1.2 auf einem iPhone 8 hatte beispiels­weise die Build­nummer 12.1.2 (6C101), die neue hat die 12.1.2 (6C104) bekommen.

Nach Angaben von Apple soll das Update auf iOS 12.1.2 bestimmte Probleme bei der Akti­vie­rung der eSIM (mit iPhone XR oder Xs) und spezi­elle Verbin­dungs­pro­bleme in der Türkei beheben.

Da das aktua­li­sierte Update auch für das Modell 8 ausge­spielt wurde, hat Apple mögli­cher­weise versucht, bei dieser Gele­gen­heit den aktu­ellen Patent­kon­flikt mit Qual­comm durch das Update zu entschärfen. Ob und inwie­weit das gelungen ist und welche Auswir­kungen das mögli­cher­weise auf die Perfor­mance der betrof­fenen Geräte hat, ist noch nicht bekannt.

Teilen (13)

Mehr zum Thema Apple iOS