Apple

Apple 2019: macOS Mojave erleichtert Unwandlung von iOS-Apps

Apples neues Betriebssystem macOS Mojave soll im nächsten Jahr auf die Macs kommen. Im Zuge dessen sollen es Entwickler leichter haben, iOS-Apps für macOS umzuwandeln.
AAA
Teilen (8)

iOS-Apps sollen im nächsten Jahr leichter auf macOS kommen.iOS-Apps sollen im nächsten Jahr leichter auf macOS kommen. Apple stellte am Montag auf der WWDC 2018 auch sein neues Betriebssystem macOS Mojave vor, das im nächsten Jahr seinen Weg auf die Macs finden soll. Die neue Software gibt Entwicklern unter anderem eine ganze Reihe neuer Tools an die Hand, mit denen iOS-Apps ihren Weg auf das Mac-Betriebssystem finden sollen.

Mit dem neuen Betriebssystem macOS Mojave von Apple soll es künftig für Entwickler leichter werden, iOS-Apps für das macOS-Betriebssystem anzupassen. Um das möglich zu machen, sollen die Entwickler 2019 unter macOS Zugriff auf das iOS-Framework UIKit bekommen.

Der Aufwand zur Codierung der Apps auf das macOS-Betriebssystem soll sich dabei in Grenzen halten. Eine Umwandlung der App soll ähnlich unkompliziert erfolgen, wie es beispielsweise für Apple TV der Fall ist.

Entwickler sollen die Möglichkeit bekommen, mit einem teilautomatisierten System zu arbeiten. So sollen beispielsweise Befehle, die normalerweise per Touch-Eingabe durchgeführt werden, automatisch in einen Mausbefehl umgewandelt werden können. Bei anderen Umsetzungen müsse der Entwickler dann aber noch selbst tätig werden.

iOS und macOS bleiben eigenständig

Die Verschmelzung von iOS und macOS soll aber nicht erfolgen. Beide Betriebssysteme sollen als eigenständige Varianten weiter laufen. Das Ziel der Umwandlung von iOS-Apps auf macOS soll eine bessere Verzahnung beider Systeme sein, um eine effektivere Zusammenarbeit zu ermöglichen.

Aktuelle News zu Apple finden Sie in unserer Meldungsliste.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Apple iOS