Betriebssystem

Apple stellt iOS 9 für iPhone, iPad und iPod touch vor

iOS 9 bringt eine intelligentere Siri, mehr Multitasking und ein besseres Energiemanagement. Auch die Suche und die Karten-App wurden verbessert. Mehr dazu in unserer Meldung.
Von / Marie-Anne Winter
AAA
Teilen

Apple hat auf der Eröffnungsveranstaltung zur Entwicklerkonferenz WWDC nach Mac OS X 10.11 auch die nächste Version des Betriebssystems für iPhone, iPad und iPod touch vorgestellt. iOS 9, wie sich das aktualisierte Betriebssystem nennt, bringt unter anderem Verbesserungen für die Sprachassistentin Siri mit sich.

Craig Federighi präsentiert iOS 9Craig Federighi präsentiert iOS 9 So soll Siri schneller als bisher reagieren, aber auch eine gewisse Intelligenz mit sich bringen, die jeweils vom Nutzer lernt. Hört ein Nutzer beispielsweise während einer Autofahrt immer Podcasts, so kann die hierfür erforderliche App automatisch angezeigt werden, so dass der Anwender nur noch auf "Start" drücken muss, um die Wiedergabe zu beginnen.

Darüber hinaus führt Apple für Siri eine Schnittstelle ein, die es ermöglicht, dass die Sprachassistentin auch Informationen aus Apps von Fremdherstellern anzeigen kann. Ferner werden automatisch von der Tageszeit und vom Aufenthaltsort abhängige Informationen angezeigt.

Mobile Spotlight-Suche wird besser

Wie am Mac wird auch die Spotlight-Suche verbessert. Für die Suche wird ebenfalls eine API bereitgestellt. So sollen sich sämtliche Daten auf dem iPhone, iPad oder iPod touch durchsuchen lassen. Dabei betonte Apple im Rahmen der Keynote, dass alle Daten auf den Geräten der Kunden verbleiben sollen. Auch über das Internet laufende Anfragen erfolgen nach Apple-Angaben anonymisiert.

Im Zusammenhang mit iOS 9 hat Apple auch Neuheiten zu Apple Pay gezeigt. So wird der Bezahldienst Square speziell für kleinere Händler eine Lösung zum Einsatz der Apple-Lösung anbieten. Im kommenden Monat soll Apple Pay nicht nur an einer Million Akzeptanzstellen in den USA zur Verfügung stehen. Im nächsten Monat startet der Dienst auch bei 250 000 Händlern in Großbritannien. Zu einem Start in weiteren Ländern - beispielsweise in Deutschland - sagte Apple noch nichts.

iOS 9 bringt Verbesserungen für zahlreiche AnwendungeniOS 9 bringt Verbesserungen für zahlreiche Anwendungen Passbook nennt sich in Zukunft Wallet. Darüber hinaus stellt iOS 9 eine runderneuerte Notizen-App zur Verfügung, die unter anderem auch das Einbinden von Fotos und Zeichnungen ermöglicht. Über die iCloud werden die Daten auf Wunsch auf alle Geräte, die der Anwender im "Apple-Universum" nutzt, synchronisiert.

Informationen zum Nahverkehr

Erwartungsgemäß integriert Apple eine neue Funktion namens Transit in seine Maps-App. Das heißt, Apple Maps liefert in Zukunft auch Informationen zum öffentlichen Personennahverkehr. So können Kunden beispielsweise auf der Karte eine Haltestelle antippen und im Anschluss öffnet sich der Fahrplan. In Deutschland wird das Angebot zum Start allerdings nur in Berlin verfügbar sein.

Auch eine neue News-App bekommen die Besitzer eines iPhone, iPad und iPod touch mit iOS 9. Diese sammelt eingehende Informationen aus verschiedenen Quellen. Dabei werden die Kunden die Möglichkeit haben, selbst die Quellen nach Themenbereichen und Content-Lieferanten zusammenzustellen. Ziel ist es, alle für den Anwender relevanten Nachrichten in dieser App zu bündeln. Allerdings soll die neue App zunächst nur in den USA, Großbritannien und Australien angeboten werden. Zu einem möglichen Deutschland-Start gab es noch keine Angaben.

Slide-Over ermöglicht den schnelleren Wechsel zwischen iOS-AppsSlide-Over ermöglicht den schnelleren Wechsel zwischen iOS-Apps Am iPad bekommen die Nutzer eine Art Trackpad-Funktion, die sich bei Bedarf über die systemeigene virtuelle Tastatur legt. Am Apple-Tablet steht in Zukunft auch Multitasking zur Verfügung. Wer beispielsweise gerade mit Safari im Internet surft, kann per Gestensteuerung kurz eine eingehende Nachricht am Displayrand einblenden. Slide-Over gestattet die parallele Nutzung mehrerer Anwendungen. Zwei Apps können auch parallel und nebeneinander geöffnet werden. Zwischen den Anwendungen kann man dann, wie der Name der Funktion nahelegt, per Wischbewegung wechseln, in dem man die gewünschte Anwendung über die andere schiebt.

Mehr Multitasking

Das neue Multitasking-Menü steht auch für das iPhone zur Verfügung. Den Split-Screen-Modus wird es nur auf dem iPad Air 2 geben. Slide-Over und Bild-im-Bild stehen auf beiden iPad-Air-Modellen sowie auf den beiden zuletzt veröffentlichten iPad-mini-Generationen zur Verfügung.

Mit iOS 9 gibt es nun auch einen Stromspar-Modus, der die Akkulaufzeit eines iPhone oder iPad um bis zu drei Stunden verlängern soll, sofern die Nutzer dann mit einem eingeschränkten Funktionsumfang leben können. Ausgebaut werden die Sicherheitsfeatures über die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Updates, die direkt über WLAN und ohne Umweg über eine iTunes-Synchronisierung durchgeführt werden, erfordern weniger freien Speicherplatz als bisher.

Tim Cook begrüsst die Entwickler auf der WWDC 2015Tim Cook begrüsst die Entwickler auf der WWDC 2015 ReplayKit wird es ermöglichen, Spiele als Video aufzuzeichnen. Neue Features soll es auch für HomeKit geben und CarPlay funktioniert in Zukunft auch kabellos. Entwickler erhalten ein Update für die Programmiersprache Swift, die es ermöglicht, Anwendungen für iOS zu erstellen. So wird das Angebot Open Source Software.

Auch für iOS verspricht Apple ein besseres Energie-Management. So soll beim iPhone 6 mit iOS 9 der Akku eine Stunde länger durchhalten als mit der Vorgängerversion. Alle Geräte, die iOS 8 unterstützen, werden auch das Update auf iOS 9 bekommen. Entwicklern wird noch heute eine Beta-Version zur Verfügung gestellt. Eine öffentliche Beta ist ab Juli geplant. Das kostenlose Update für alle Kunden wird im Herbst veröffentlicht.

Einzelheiten zum neuen Mac OS X El Capitan, zum Update für die Apple Watch und zu Apple Music finden Sie in den jeweiligen Meldungen.

Teilen

Mehr zum Thema Apple Music

Mehr zum Thema Apple iOS 9

Mehr zum Thema WWDC