Software

iOS 11.3 offiziell veröffentlicht: iPhone-Drossel abschaltbar

Am Gründonnerstagabend hat Apple nochmals seine Betriebssysteme aktualisiert und unter anderem iOS 11.3 veröffentlicht. Wir fassen die wichtigsten Neuerungen zusammen
AAA
Teilen (68)

iOS 11.3 offiziell verfügbariOS 11.3 offiziell verfügbar Apple hat am Donnerstagabend Updates für seine Betriebssysteme veröffentlicht. So steht für iPhone, iPad und iPod touch nun iOS 11.3 zur Installation bereit, nachdem bislang bereits Beta-Versionen der neuen Firmware verfügbar waren. Eine der wichtigsten Neuerungen: iPhone-Besitzer bekommen im Menü Einstellungen - Batterie jetzt Informationen zum Zustand des Akkus ihres Smartphones. Eine eventuell greifende Performance-Drossel kann an gleicher Stelle auf Wunsch manuell abgeschaltet werden.

Auch am Akkumanagement für das iPad hat Apple geschraubt, ohne dass hier die gleichen Funktionen wie auf dem iPhone verfügbar wären. Dem Changelog zufolge bleibt der Ladezustand des Akkus aber nach der Installation von iOS 11.3 erhalten, wenn das iPad über längere Zeit an das Stromnetz angeschlossen ist, zum Beispiel bei der Verwendung im Kiosk, Verkaufsstellensystem oder bei der Lagerung in Ladestationen.

Neue Animojis verfügbar

Apple hat mit der neuen Betriebssystem-Version zudem neue Animojis eingeführt. Nutzer, die wechselweise AppStore-Accounts aus verschiedenen Ländern verwenden, berichten außerdem, dass es nun für die Installation eines Updates aus einer AppStore-Version, für die man gerade nicht angemeldet ist, nicht mehr erforderlich ist, den iTunes-Account zu wechseln. Die Verfügbarkeit einer Aktualisierung beispielsweise aus dem französischen AppStore werde nun auch angezeigt, wenn man mit dem deutschen iTunes-Account angemeldet ist. Die Installation sei nach der Eingabe des Passworts für den französischen Zugang möglich.

Andere Features, auf die Nutzer schon seit geraumer Zeit warten, sind im Update wiederum nicht enthalten. Das gilt für iMessage in der iCloud genauso wie für AirPlay 2. Für Nutzer aus dem früheren E-Plus-Netz ist es nach Installation von iOS 11.3 möglich, über LTE und WLAN zu telefonieren. Telefónica hatte zuvor für alle Kunden in seinem Mobilfunknetz VoLTE und WiFi Calling freigeschaltet.

Updates für weitere Apple-Geräte

Neben iOS 11.3 hat Apple auch watchOS 4.3 für die Apple Watch und tvOS 11.3 für das Apple TV zum Download bereitgestellt. Mit einigen Stunden Verzögerung hat der amerikanische Technologie-Konzern zudem macOS 10.13.4 und iTunes 12.7.4 veröffentlicht. Auf der Entwicklerkonferenz WWDC, die am 4. Juni um 19 Uhr deutscher Zeit mit einem Special Event eröffnet wird, ist mit der Präsentation der nächsten größeren Software-Updates für alle Apple-Geräte zu rechnen.

Bis beispielsweise iOS 12 für die Allgemeinheit zum Download freigegeben wird, werden allerdings noch einige weitere Monate vergehen. Voraussichtlich wird Apple das Update wieder zusammen mit der diesjährigen iPhone-Generation veröffentlichen, die für September zu erwarten ist. Erste Neuheiten hat Apple indes bereits auf einer Keynote am vergangenen Dienstag gezeigt. So hat der Hersteller ein neues iPad-Modell auf den Markt gebracht, das wir in einer weiteren Meldung bereits vorgestellt haben.

Teilen (68)

Mehr zum Thema Apple