Deal

Für 5G im iPhone: Apple übernimmt Intels Modem-Sparte

Apple über­nimmt die Smart­phone-Modem­sparte von Intel und könnte so noch unab­hängiger von Zulie­ferern wie Qual­comm werden. Noch in diesem Jahr soll die Trans­aktion voll­zogen werden.
AAA
Teilen (1)

Bereits in den vergan­genen Wochen verdich­teten sich Hinweise darauf, dass Apple das Smart­phone-Modem­geschäft von Intel über­nehmen könnte. Jetzt hat der ameri­kani­sche Tech­nolo­giekon­zern den Deal offi­ziell bestä­tigt. Apple wird demnach die Mehr­heit an dieser Intel-Sparte über­nehmen. Rund 2200 bishe­rige Intel-Mitar­beiter, die größ­tenteils in Deutsch­land behei­matet sind, wech­seln zu Apple.

Wie es weiter heißt, soll die Trans­aktion im Wert von einer Milli­arde US-Dollar voraus­sicht­lich im vierten Quartal 2019 abge­schlossen werden. Aller­dings müssen neben den Aufsichts­behörden noch weitere Bedin­gungen erfüllt werden. So muss beispiels­weise auch der Betriebsrat noch der geplanten Über­nahme zustimmen.

Apple hält künftig mehr als 17 000 Mobil­funk-Patente

Apple übernimmt Intel-SparteApple übernimmt Intel-Sparte Durch die Kombi­nation der erwor­benen Patente für aktu­elle und zukünf­tige Mobil­funk­tech­nolo­gien wie zum Beispiel 5G mit dem bestehenden Port­folio von Apple wird der Konzern mehr als 17 000 Patente auf Mobil­funk­tech­nolo­gien halten, die von Proto­kollen für Mobil­funk­stan­dards bis hin zu Modemar­chitektur und Mode­mein­satz reichen. Intel soll die Möglich­keit behalten, Modems für den Einsatz außer­halb von Smart­phones wie PCs, Internet der Dinge und auto­nome Fahr­zeuge zu entwi­ckeln.

Erst im Früh­jahr hatte Apple einen Patent­streit mit dem Intel-Konkur­renten Qual­comm beigelegt. Im Rahmen der Verein­barung hatte sich Apple auch die Option gesi­chert, von Qual­comm Chip­sätze zum Einsatz in künf­tigen iPhone-Genera­tionen zu beziehen. Intel hatte daraufhin ange­kündigt, aus dem Geschäft mit Smart­phone-Modems auszu­steigen.

Eigene Smart­phone-Modems von Apple

Mit der Über­nahme des Smart­phone-Modem­geschäfts von Intel könnte Apple auch eigene Chips entwi­ckeln, die anstelle der Qual­comm-Technik bei neuen iPhones zum Einsatz kommen. Dabei bleibt es abzu­warten, wie lange es dauern wird, bis Apple etwa eigene Modems für die neuen 5G-Mobil­funk­netze produ­zieren kann. Hier hat Qual­comm derzeit einen großen Vorsprung gegen­über Intel, der dafür sorgt, dass die für dieses Jahr erwar­teten iPhone-Modelle voraus­sicht­lich ohne 5G-Unter­stüt­zung auskommen müssen.

Mitbe­werber wie Samsung und Huawei, aber auch Xiaomi und Oppo liefern bereits Smart­phones aus, die auch in den 5G-Netzen funk­tionieren. Wie bereits berichtet kommt es zumin­dest bei einigen dieser Handys noch zu tech­nischen Problemen.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Intel