Computer

Der neue iMac ist da: Farbenfroh und leistungsstark

Der neue Apple iMac kommt nicht nur in peppigen neuen Farben, unter der Haube werkelt jetzt der stär­kere M1-Chip. Windows per Boot­camp ist damit auf dem iMac tabu.

Der neue iMac von Apple wurde vorgestellt Der neue iMac von Apple wurde vorgestellt
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Apple hat im Rahmen seines ersten Special Events in diesem Jahr auch neue Macs vorge­stellt. Zuletzt legte das Mac-Geschäft zu - vermut­lich auch, weil sich viele Kunden neue Hard­ware für die Arbeit im Home­office zuge­legt haben. Erneut betonte der Hersteller, dass die haus­eigenen Computer durch die M1-Prozes­soren deut­lich schneller geworden sind. Viele Apps seien bereits für die neue Hard­ware opti­miert worden.

Der neue iMac von Apple wurde vorgestellt Der neue iMac von Apple wurde vorgestellt
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Bestä­tigt haben sich die Hinweise, nach denen Apple neue iMacs vorge­stellt hat. Diese kommen auch in einem neuen Design und in sieben Farben. Außerdem ist bei den Desktop-Rech­nern von Apple nun auch der M1-Chip an Bord. Damit soll der Computer bis zu 85 Prozent schneller als die letzte iMac-Gene­ration sein. Weniger gut gefällt, dass die Display-Ränder für heutige Verhält­nisse recht groß sind.

Das klei­nere Modell des iMac hat nun eine Bild­schirm­dia­gonale von 24 Zoll mit 4,5K-Auflö­sung. Apple hat dem Rechner außerdem neue Kameras, verbes­serte Mikro­fone und sechs Laut­spre­cher mit auf den Weg gegeben. So bietet die Kamera nun Full-HD-Auflö­sung. Die Laut­spre­cher sollen eine verbes­serte Bass-Wieder­gabe liefern und Dolby Atmos unter­stützen. Die neuen Farbvarianten des iMac Die neuen Farbvarianten des iMac
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de

Kurios: Ethernet-Anschluss im Netz­teil

Der neue iMac hat bis zu vier USB-C- und zwei Thun­der­bolt-Anschlüsse. Der Anschluss für das Ethernet-Kabel ist ins Netz­teil gewan­dert. Die Tastatur kommt mit Unter­stüt­zung von Touch ID. Das kennen wir bereits von den neueren MacBooks - etwa um den Rechner zu entsperren oder die Nutzung von Apple Pay frei­zuschalten. Eine Touchbar ist hingegen nicht an Bord.

Der neue iMac kommt jetzt auch mit dem M1-SoC Der neue iMac kommt jetzt auch mit dem M1-SoC
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Der neue iMac ist zu Preisen ab 1299 Dollar zu bekommen. Vorbe­stel­lungen sind ab Ende April möglich. Die Auslie­ferung ist ab der zweiten Mai-Hälfte vorge­sehen. Eine neue Version des iMacs mit 27 Zoll großem Display hat Apple heute nicht vorge­stellt. Statt­dessen wurde das alte Modell auf Bildern mit dem Mac-Lineup gezeigt. Offenbar werden die größeren Desktop-Computer erst zu einem späteren Zeit­punkt vorge­stellt.

Als Betriebs­system bekommt der neue iMac die aktu­elle Version 11 (Big Sur) von macOS. Boot­camp ist - wie bei anderen Macs mit M1-Chip­satz - nicht mehr verfügbar. Für zusätz­liche Betriebs­sys­teme muss der Nutzer demnach auf eine virtu­elle Maschine zurück­greifen.

Weitere Neuheiten vom Apple-Event

Mehr zum Thema Apple Computer