Apple

iPhone: Mobilfunker wettern gegen iCloud Private Relay

Verschie­dene Mobil­funk-Netz­betreiber wenden sich gegen das von Apple einge­führte iCloud Private Relay und wollen die Politik dazu animieren, regu­lato­risch einzu­greifen.

Mobilfunker kritisieren iCloud Private Relay Mobilfunker kritisieren iCloud Private Relay
Foto/Montage: teltarif.de, Icon: Apple
Apple hat im vergan­genen Herbst das iCloud Private Relay einge­führt. Aktuell befindet sich der für iOS, iPadOS und macOS verfüg­bare Dienst noch in der Beta-Phase. Nutzer eines iPhone, iPad oder Mac sollen mit der neuen Funk­tion die Möglich­keit bekommen, ihre eigene IP-Adresse zu verbergen. Damit will Apple einen Beitrag zu mehr Privat­sphäre für die Kunden leisten.

Verschie­dene Mobil­funk-Netz­betreiber wie die Deut­sche Telekom, Voda­fone, Telefónica und Orange kriti­sieren den Dienst scharf. Bereits im August vergan­genen Jahres - vor dem offi­ziellen Start des iCloud Private Relay - rich­teten sich die Tele­kom­muni­kations-Konzerne an die EU-Kommis­sion, wie das Online-Magazin heise berichtet. Der neue Apple-Service unter­laufe "die digi­tale Souve­ränität" der Euro­päi­schen Union.

Im Schreiben, das erst jetzt öffent­lich bekannt wurde, wollen die Netz­betreiber die Politik dazu animieren, regu­lato­risch einzu­greifen. Das iCloud Private Relay sorge dafür, dass die Mobil­funk-Betreiber auf wesent­liche für das Netz­werk-Manage­ment erfor­der­liche Daten keinen Zugriff mehr hätten. Der Apple-Dienst könne Inno­vationen und den Wett­bewerb negativ beein­flussen.

VPN-Lösung auch von Google

Mobilfunker kritisieren iCloud Private Relay Mobilfunker kritisieren iCloud Private Relay
Foto/Montage: teltarif.de, Icon: Apple
Nicht bekannt ist, ob sich die Mobil­funk-Konzerne ausschließ­lich gegen das Apple-Angebot richten. Mit Google One VPN gibt es auf der Android-Platt­form einen vergleich­baren Dienst, der im Sommer vergan­genen Jahres - noch vor dem iCloud Private Relay - auch in Deutsch­land einge­führt wurde.

Sowohl bei Apple als auch bei Google sind die Lösungen für anonymes Surfen nicht kostenlos zu bekommen. Bei Apple reicht ein belie­biger iCloud-Spei­cher­plan. Dieser ist ab einem Monats­preis von 99 Cent (mit 50 GB Spei­cher­platz) erhält­lich. Deut­lich höher sind die Kosten bei Google, wo der VPN-Dienst nur zusammen mit dem 2-TB-Spei­cher­plan zu bekommen ist. Dieser kostet 9,99 Euro pro Monat oder 99,99 Euro im Jahres-Abo.

Einem Bericht von 9to5mac zufolge hat T-Mobile US das iCloud Private Relay für einige seiner Kunden unter­dessen gesperrt. Davon seien Nutzer betroffen, die Inhalte-Filter wie eine Kinder­siche­rung akti­viert haben. Das ist nach­voll­ziehbar, denn ein solches Filter kann nur dann funk­tio­nieren, wenn der Netz­betreiber den Daten­ver­kehr nach­voll­ziehen kann. Dem Bericht zufolge sind aber auch Kunden betroffen, die kein solches Filter akti­viert haben.

In einer weiteren Meldung lesen Sie, wie das iCloud Private Relay für einige Mobil­funk­kunden auch zur Daten­falle werden kann.

Mehr zum Thema Apple iPhone