Smart Speaker

Apple HomePod ab Frühjahr in Deutschland verfügbar

Ab kommenden Freitag haben Interessenten in den USA, Großbritannien und Australien die Möglichkeit, den Apple HomePod zu bestellen. In Deutschland erfolgt der Verkaufsstart erst in einigen Monaten.
AAA
Teilen (5)

Apple startet HomePod-VerkaufApple startet HomePod-Verkauf Ursprünglich wollte Apple den HomePod schon Ende vergangenen Jahren in den USA und einigen weiteren englischsprachigen Ländern auf den Markt bringen. Der Termin musste kurzfristig verschoben werden, da das Gerät noch nicht fertig war, wie der Hersteller einräumte. In den vergangenen Tagen verdichteten sich bereits die Hinweise auf baldige Verfügbarkeit des smarten Lautsprechers. Jetzt hat Apple den Verkaufsstart auch offiziell bestätigt.

Interessenten in den USA, in Großbritannien und Australien werden ab dem kommenden Freitag die Möglichkeit haben, den HomePod vorzubestellen. Ab 9. Februar wird das Gerät in diesen Ländern ausgeliefert. In den USA verlangt Apple für den smarten Lautsprecher 349 Dollar. Für deutsche Kunden noch deutlich interessanter ist indes die Ankündigung, dass der HomePod ab Frühjahr auch hierzulande auf den Markt kommt.

Apple hatte zwar schon bei der Vorstellung des HomePods im vergangenen Jahr angedeutet, dass der Lautsprecher mit Siri-Integration in 2018 in weiteren Ländern angeboten werden soll. Bislang gab es aber weder einen konkreten Hinweis auf einen Verkaufsstart in Deutschland noch einen ungefähren Termin, zu dem das Gerät hierzulande erhältlich sein wird. Was nach wie vor fehlt ist der Verkaufspreis, den Apple in Deutschland anpeilt.

Konkurrenz für Amazon Echo und Google Home

Der smarte Lautsprecher von Apple konkurriert mit Amazon Echo, Google Home und ähnlichen Produkten. Dabei ist Apple im Vergleich zur Konkurrenz spät dran mit der Markteinführung. Auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas gehörten Sprachassistenten, entsprechende Endgeräte und Heimvernetzung zu den wichtigsten Themen. Viele Hersteller zeigten Lautsprecher, Displays und weitere vernetzte Geräte mit integrierten Sprachassistenten.

Der HomePod lässt sich unter anderem zur Wiedergabe von Apple Music nutzen. Dabei soll das Gerät gegenüber der Konkurrenz mit einer besonders guten Soundqualität punkten. Darüber hinaus soll das Gerät sprachgesteuert Nachrichten senden und wiedergeben können, Besitzer können Timer und Erinnerungen einstellen, das Wetter prüfen oder Podcasts hören. Partner wie NPR, CNN und ESPN bieten Nachrichten und Sportberichte, die sich über den HomePod abrufen lassen.

Mit der Unterstützung für HomeKit lassen sich zudem Smart-Home-Produkte steuern. Im Laufe des Jahres soll das Gerät per Software-Update zudem Multiroom-Audio ermöglichen. Auch die Kombination zweier HomePods zu einem Stereo-Paar wird nach Apple-Angaben dann möglich sein. Unklar ist wiederum die Unterstützung von Fremdanbieter-Apps wie Radio.de oder TuneIn Radio bzw. auch Musikstreaming-Dienste über Apple Music hinaus. Zumindest zum Start sind die Nutzer offenbar stark auf die Angebote festgelegt, die der Hersteller selbst bereitstellt.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Apple