Software

HomePod: Apple tauscht komplettes Betriebssystem aus

Apple hat das Betriebs­system für den HomePod ausge­tauscht. Wir berichten darüber, was dahin­ter­steckt. Im Herbst könnte ein güns­ti­gerer WLAN-Laut­spre­cher von Apple auf den Markt kommen.

Neue HomePod-Firmware Neue HomePod-Firmware
Foto: Apple
Zusammen mit iOS und iPadOS, tvOS und macOS hat auch der HomePod von Apple vor wenigen Tagen ein Betriebs­system-Update erhalten. Die Soft­ware trägt nun die Versi­ons­nummer 13.4. Das klingt zunächst - ähnlich wie bei iPhone und iPad - nach einem kleinen Update, das ledig­lich Fehler­be­rei­ni­gungen mit sich bringt. Wie das Online­ma­gazin 9to5mac berichtet, steckt hinter dem Update für den smarten Laut­spre­cher aber mehr.

Den Angaben zufolge liefert nun nicht mehr das iPhone-Betriebs­system iOS, sondern die Apple-TV-Firm­ware tvOS den Grund­stock für die Soft­ware, mit der der WLAN-Laut­spre­cher betrieben wird. Am Funk­ti­ons­um­fang des HomePods hat sich durch diesen Wechsel bislang nichts geän­dert. So kann man nur speku­lieren, warum der Hersteller diese Umstel­lung vorge­nommen hat.

Das verbindet HomePod und Apple TV

Neue HomePod-Firmware Neue HomePod-Firmware
Foto: Apple
Im Kern basiert frei­lich auch tvOS auf dem iPhone-Betriebs­system. Aller­dings ist die iPhone- und iPad-Soft­ware beispiels­weise auf Geräte zuge­schnitten, die über­wie­gend akku­ba­siert betrieben werden. Der HomePod verfügt aber - genau wie das Apple TV - über gar keinen Akku und wird daher gene­rell über ein Netz­kabel mit Strom versorgt. Dazu eignen sich diese beiden Geräte - anders als ein Smart­phone oder Tablet - als Hub für das Smart-Home-System HomeKit von Apple.

Denkbar wäre aber auch, dass die Umstel­lung mit dem bevor­ste­henden Wechsel auf die Betriebs­system-Version 14 zusam­men­hängt. iOS 14 wird voraus­sicht­lich den A8-Prozessor von Apple nicht mehr unter­stützen. Genau dieser ist aber Herz­stück des HomePod, der natür­lich weiterhin mit Soft­ware-Updates versorgt werden soll. Speziell der smarte Laut­spre­cher von Apple hat im Vergleich zu Mitbe­werber-Produkten einen recht kleinen Funk­ti­ons­um­fang.

Neue Laut­spre­cher und neue Set-Top-Boxen?

Für den Herbst 2020 erwarten Analysten, dass Apple neben der neuen iPhone-Genera­tion auch neue HomePod-Modelle und ein neues Apple TV vorstellt. Dabei könnten alle Hard­ware-Neuheiten mit dem A14-Chip ausge­stattet sein, der für das iPhone 12 ohnehin erwartet wird.

Für den HomePod käme neben einer Vari­ante mit leis­tungs­fä­hi­gerem Prozessor auch ein Mini-Modell in Frage, das sich durch einen güns­ti­geren Verkaufs­preis auszeichnet. Während die smarten Laut­spre­cher von Amazon oder Google zum Teil schon für unter 50 Euro erhält­lich sind, kostet der HomePod selbst bei Sonder­an­ge­boten noch weit mehr als 250 Euro.

Welche Neue­rungen das iPhone 12 mit sich bringen wird, haben wir in einer weiteren Meldung bereits aufge­zeigt.

Mehr zum Thema Apple