AR-Brille

Gerücht: Apple Glasses kommt nächstes Jahr für 3000 Dollar

High-End hat seinen Preis – und der könnte bei der Apple Glasses nächstes Jahr 3000 US-Dollar betragen. Nun kamen viele neue Infor­mationen ans Tages­licht.

Nächstes Jahr wird Apple mit der Apple Glasses zum digi­talen Optiker. Mehrere Bran­chen­insider meldeten sich zu Wort und gaben neben diesem Veröf­fent­lichungs­zeit­raum weitere Infor­mationen preis. Der direkte Konkur­rent zum eben­falls 2022 erwar­teten Meta-Produkt (ehemals Face­book) soll von einem beson­ders schnellen Chip­satz und leis­tungs­fähigen Displays sowie Sensoren profi­tieren.

Ferner sind Avatar-basierte Features geplant. Für die mit zwei 8K-Anzeigen ausge­stat­tete Augmented-Reality-Brille (AR) müssen Apple-Fans aber tief in die Tasche greifen. Es werden mit 3000 US-Dollar gerechnet.

Apple Glasses: Durch­blick im Jahr 2022?

Apple Glasses Design-Konzept Apple Glasses Design-Konzept
Martin Hajek
Schon seit geraumer Zeit geis­tern Angaben zu Apples Cyber-Gläsern durch die Gerüch­teküche. PhoneArena hat die neusten Aussagen von Bloom­berg-Redak­teur Mark Gurman, dem südko­rea­nischen Nach­rich­ten­magazin The Elec und dem Analysten Ming-Chi Kuo zusam­men­getragen. Laut Gurman wird die Glasses ein teurer Spaß, hat aber auch allerlei tech­nische Schman­kerl an Bord. Rund 3000 US-Dollar für zwei 8K-Displays und ein SoC, das diese hohe Auflö­sung stemmen kann, stehen im Raum. Die Apple Glasses agiert somit autark, ohne auf ein Mobil­gerät oder einen Computer ange­wiesen zu sein.

The Elec will erfahren haben, dass LG Innotek mit ins Boot geholt wurde. Dieses Unter­nehmen soll die 3D-ToF-Sensoren (Time of Flight) für das Produkt liefern. In puncto Konnek­tivität gibt es eben­falls Neuig­keiten. Ming-Chi Kuo zufolge kommt die Apple Glasses mit einem Wi-Fi-6E-fähigen WLAN-Modul daher. Mit diesem könnte man die hohe erfor­der­liche Band­breite bewäl­tigen. Ein Design-Konzept der Apple Glasses weckt Vorfreude.

Apple Glasses: Face­book als Rivale

Laut den Infor­manten schafft es Face­book, das sich nun Meta nennt, 2022 wie geplant seine Augmented-Reality-Brille zu veröf­fent­lichen. Diese soll, genauso wie Sonys Exem­plar, eben­falls über einen WLAN-Chip mit Wi-Fi 6 oder Wi-Fi 6E verfügen. Sonys Produkt scheint aller­dings nicht 2022 in den Handel zu kommen.

Mögli­cher­weise arbeitet der japa­nische Konzern daran, seine Brille kompa­tibel zur PlayStation 5 zu gestalten. Ob es sich dabei um eine AR- oder VR-Lösung (Augmented/Virtual Reality) handelt, bleibt abzu­warten.

Ursprüng­lich schien die Apple Glasses deut­lich güns­tiger zu werden.

Mehr zum Thema Wearables