Bauteile

Bericht: Apple produziert Chips künftig selbst

Apple will möglicherweise schon im kommenden Jahr weitere wesentliche Bauteile für seine Geräte selbst herstellen. Dadurch sei eine bessere Abstimmung von Soft- und Hardware möglich.
AAA
Teilen (35)

Produziert Apple die iPhone-Chipsätze künftig selbst?Produziert Apple die iPhone-Chipsätze künftig selbst? Apple will in Zukunft weitere Komponenten seiner Produkte selbst produzieren. Damit wäre es dem amerikanischen Technologiekonzern möglich, Hardware und Software noch besser aufeinander abzustimmen. Der Konzern könnte beispielsweise versuchen, eine Vorreiterrolle bei der Integration von künstlicher Intelligenz zu übernehmen.

Erste Hinweise auf diese Neuerung, die bei Apple bereits im nächsten Jahr greifen könnte, gab es bereits im Frühjahr. In den vergangenen Monaten war es aber wieder ruhig um die möglichen Pläne des Unternehmens geworden, einen Großteil seiner Chipsätze in Eigenregie herzustellen. Nun nährt die japanische Tageszeitung Nikkei in ihrer Donnerstagsausgabe entsprechende Gerüchte mit neuen Details.

Schwäbisch-englischer Chip-Entwickler könnte das Nachsehen haben

Betroffen sein könnte von der Änderung unter anderem der schwäbisch-englische Chip-Entwickler Dialog Semiconductor, wie die WirtschaftsWoche vermutet. Das Unternehmen stehe hinter den relativ teuren Chips zur Stromsteuerung in Smartphones. Dabei sei Apple einer der größten Kunden des Unternehmens. 70 Prozent der Aufträge kämen vom derzeit wertvollsten Konzern der Welt.

Die Börse reagierte umgehend auf die Berichte, nach denen die Firma ihren offensichtlich wichtigsten Kunden verlieren könnte. So brach der Kurz der Aktie von Dialog Semiconductor zwischenzeitlich um fast 22 Prozent ein. Die WirtschaftsWoche zitiert einen Händler mit den Worten: "Für Dialog wäre dies eine Katastrophe." Der Zulieferer erklärte dem Bericht zufolge, es gebe keine Änderungen bei den Geschäftsbeziehungen. Der iPhone-Hersteller wurde dabei allerdings nicht namentlich erwähnt.

Keine Stellungnahme von Apple

Von Apple liegt indes noch keine Stellungnahme vor. Das verwundert allerdings nicht, denn der amerikanische Technologiekonzern hält sich für gewöhnlich sehr bedeckt, wenn es um Informationen zu seinen Zulieferern geht. Andererseits wäre es aus Sicht von Apple vorteilhafter, wenn das Unternehmen verkünden könnte, einen Großteil seiner Chip-Produktion in Zukunft selbst zu übernehmen.

Im kommenden Jahr werden von Apple gleich mehrere neue Smartphones erwartet. So gilt der September 2018 als Termin für die Nachfolger von iPhone 8 (Plus) und iPhone X als gesetzt. In einer weiteren Meldung berichten wir darüber, welches weitere iPhone-Modell schon im Frühjahr angekündigt werden könnte.

Teilen (35)

Mehr zum Thema Apple