Auto

Apple CarPlay in mehr als 200 Automodellen verfügbar

Apple listet mittlerweile mehr als 200 Auto-Modelle als CarPlay-kompatibel. Vor allem Audi und VW bieten den Dienst in vielen Autos an. Bei BMW funktioniert CarPlay sogar drahtlos.
AAA
Teilen (12)

Apple Car PlayApple Car Play Apple und Google wollen ihre mobilen Betriebssysteme und Anwendungen verstärkt auch ins Auto bringen. Zu diesem Zweck hat Apple das CarPlay-Projekt ins Leben gerufen, während Google mit Android Auto am Start ist. Beide Systeme bringen vom Smartphone oder Tablet bekannte Anwendungen direkt ins Car-Entertainment-System des jeweiligen Fahrzeugs.

Apple hat jetzt eine aktualisierte Liste der Auto-Modelle veröffentlicht, für die die jeweiligen Hersteller die CarPlay-Integration anbieten. Demnach steht das System derzeit bereits für mehr als 200 verschiedene Fahrzeug-Typen zur Verfügung. Die Tendenz ist weiter steigend. Dabei wird auch der Komfort für die Nutzer weiter verbessert.

Der neue 5er BMW, der ab Anfang kommenden Jahres verfügbar ist, wird einem heise-Bericht zufolge die drahtlose iPhone-Integration ermöglichen. Bislang war es obligatorisch, dass die Kunden die Verbindung zwischen Smartphone und Bordelektronik mit einem Lightning-Datenkabel hergestellt haben.

Wie es im Bericht weiter heißt, gab es vor allem bei Audi und VW einen besonders großen Zuwachs an Auto-Modellen, die für Apple CarPlay ausgelegt sind. Einige Automobil-Hersteller bieten ihren Kunden zudem parallel zu CarPlay auch den Einsatz von Android Auto an. So bleibt das Car-Entertainment-System auch nach einem Smartphone-Wechsel weiter nutzbar.

Diese Features sind mit CarPlay möglich

Mit CarPlay ist eine begrenzte Anzahl von Apps auch über die Bordelektronik des jeweiligen Fahrzeugs nutzbar. Neben eigenen Angeboten wie Apple Maps für die Navigation oder Apple Music für die Unterhaltung gibt es auch Angebote wie Spotify und Overcast bei CarPlay. Auch die Telefon-Steuerung und das Verfassen von SMS und iMessages per Spracheingabe sind möglich.

Wie es im Bericht weiter heißt, können CarPlay-Nutzer darüber hinaus beispielsweise über den Facebook Messenger Nachrichten austauschen und einige Fahrzeug-Funktionen über die Sprachassistentin von Apple, Siri, steuern. Dagegen verwehrt Apple beispielsweise Navi-Apps anderer Hersteller den Zugang zu CarPlay, so dass die Nutzer auf Apple Maps angewiesen sind.

Neben der Möglichkeit, CarPlay bei Neuwagen direkt ab Werk zu bestellen, gibt es von einigen Herstellern auch Nachrüst-Angebote. Zudem besteht die Möglichkeit, Autoradios mit CarPlay-Integration nachträglich ins Fahrzeug einzubauen.

Teilen (12)

Mehr zum Thema Apple