Kreditkarte

Apple Card gestartet: Aktivierung für erste Nutzer in den USA

Erste Inter­essenten in den USA haben eine Einla­dung zur Einrich­tung der Apple Card erhalten. Die Akti­vierung dauert nur eine Minute.
AAA
Teilen (2)

Mit der Veröf­fent­lichung von iOS 12.4 hat Apple den Grund­stein für den Markt­start seiner eigenen Kredit­karte gelegt. Die aktu­elle Version des Betriebs­systems für iPhone, iPad und iPod touch ist - anders als seine Vorgänger - für die Apple Card vorbe­reitet. Nachdem Tim Cook vor einigen Tagen bereits ange­kündigt hat, dass die Karte im August in den USA startet, haben erste Inter­essenten mitt­lerweile die Möglich­keit, das neue Produkt zu akti­vieren und zu nutzen.

Eine Frei­gabe für alle poten­ziellen Inter­essenten gibt es nach wie vor nicht. Statt­dessen hat Apple Einla­dungen an Kunden verschickt, die sich zuvor schon in einen E-Mail-Verteiler für Neuig­keiten rund um die Apple Card einge­tragen haben. Wie Kunden die Apple Card einrichten können, zeigt Apple selbst auf einer Unter­seite seiner ameri­kani­schen Home­page. Dabei spricht der Konzern derzeit von einer "Apple Card Preview".

Apple, Goldman Sachs und MasterCard haben die Apple Card gemeinsam entwi­ckelt. Interne Tests für die Kredit­karte laufen schon seit einiger Zeit. Mit einer etwas größeren Kunden­basis wollen die Partner nun offenbar erproben, ob das Produkt reibungslos funk­tioniert, bevor dann voraus­sicht­lich in wenigen Tagen oder Wochen alle Inter­essenten in den Verei­nigten Staaten die Möglich­keit bekommen, die Apple Card zu akti­vieren.

Einrich­tung dauert nur eine Minute

Die Apple Card ist daDie Apple Card ist da Matthew Panzarino vom Online­magazin Tech­crunch berichtet auf Twitter, die Einrich­tung und Frei­schal­tung der Apple Card nehme nur rund eine Minute Zeit in Anspruch. Dazu werde über die Wallet-App auf dem iPhone eine neue Kredit­karte hinzu­gefügt. Aus der Liste der verfüg­baren Karten muss die Apple Card ausge­wählt werden, die nach Eingabe einiger persön­licher Daten sofort einsatz­bereit sei.

Ein Vorteil bei der Bean­tragung ist, dass viele Daten bereits aus der Apple-ID ausge­lesen und über­tragen werden. Während der Erst­einrich­tung wird der Antrag auto­matisch geneh­migt (oder eben abge­lehnt). Danach sieht der Kunde sein persön­liches Kredit­limit. Wie bei anderen Apple-Pay-Akti­vierungen kann es vorkommen, dass die Bank - im Fall der Apple Card also Goldman Sachs - noch Rück­fragen hat, bevor dem Antrag zuge­stimmt wird.

Die Apple Card wird auto­matisch bei Apple Pay als Stan­dard-Zahlungs­mittel hinter­legt. Das sollte sich aber bei Bedarf wieder ändern lassen. Wie lange es dauert, bis die physi­sche Karte ihre Besteller erreicht, ist noch nicht bekannt. Diese ist für Zahlungen an Termi­nals gedacht, an denen noch keine kontakt­losen Zahlungen möglich sind. Abzu­warten bleibt, ob und wann die neue Kredit­karte in weiteren Ländern ange­boten wird. Zumin­dest die Namens­rechte für die Apple Card hat sich Apple auch in Europa bereits gesi­chert.

Youtube-Video von Apple: So funk­tioniert die Apple Card

Teilen (2)

Mehr zum Thema Apple