Apple Car

Analyst: Das Apple Car kommt nicht vor 2025

Der Analyst Ming-Chi Kuo geht davon aus, dass das Apple Car frühes­tens in fünf Jahren auf den Markt kommt. Zudem sei unklar, welche Markt­chancen die Fahr­zeuge hätten.

Apple Car kommt später Apple Car kommt später
Bildquelle: macrumors.com
Wie berichtet gehen Bran­chen­kenner davon aus, dass Apple seinen Plan, eigene Autos herzu­stellen, weiter­ver­folgt. Bereits vor einigen Jahren gab es Hinweise zu einem Apple Car. Zuletzt war davon aller­dings nicht mehr viel zu hören. Nun wider­spricht der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo aber Berichten, nach denen die Fahr­zeuge schon in etwa vier Jahren auf den Markt kommt.

Kuo ist für seine treff­sicheren Vorher­sagen zu neuen Apple-Produkten bekannt. Zum Apple Car sagte er einem MacRumors-Bericht zufolge, dass die Spezi­fika­tionen für das Auto, das der ameri­kani­sche Konzern auf den Markt bringen könnte, noch gar nicht endgültig fest­gelegt seien. Er rechne daher schon aufgrund des benö­tigten Vorlaufs damit, dass das Fahr­zeug frühes­tens zwischen 2025 und 2027 veröf­fent­licht wird.

Kuo: "Es kann auch noch später werden"

Apple Car kommt später Apple Car kommt später
Bildquelle: macrumors.com
Der Analyst meint dem Bericht zufolge weiter, er würde sich nicht wundern, wenn sich der Start­termin sogar auf 2028 oder noch später verschiebe. Zudem meint Kuo, der Markt sei etwas zu opti­mis­tisch, wenn es um den poten­ziellen Erfolg des Apple-Fahr­zeugs geht. Zwar sehe er durchaus Chancen, das Apple Car erfolg­reich zu vermarkten, aber derzeit sei es noch unsi­cher, wie wett­bewerbs­fähig die Fahr­zeuge tatsäch­lich sein werden.

Der Analyst zeigt auf, dass Elektro-Autos ein hart umkämpfter Markt seien. Apple komme mit seinen Fahr­zeugen sehr spät heraus. Auch bei anderen Produkten, die der ameri­kani­sche Konzern vergleichs­weise spät einge­führt habe, sei der Erfolg hinter den Erwar­tungen zurück­geblieben. So sei die Nach­frage nach dem HomePod deut­lich kleiner als erwartet. Die Entwick­lung neuer Smart Speaker sei zurück­gestellt worden.

Apple muss mit Soft­ware über­zeugen

Beim Apple Car komme es zudem weniger auf die Hard­ware an. Big Data / AI sieht Kuo als Schlüssel zum Erfolg. In diesem Punkt hätten die Mitbe­werber von Apple einen Vorsprung von mindes­tens fünf Jahren. Es sei unklar, wie der iPhone-Hersteller diesen Rück­stand aufholen könne. In früheren Berichten war davon die Rede, dass Apple vor allem mit Batte­rien punkten wolle, die in der Herstel­lung günstig seien und eine hohe Reich­weite garan­tierten.

Tesla-Chef Elon Musk wider­sprach diesen Gerüchten und merkte an, die dem Apple Car nach­gesagte Batterie-Technik sei tech­nisch unmög­lich. Somit bleibt es abzu­warten, ob die Autos von Apple über­haupt reali­siert werden und welche tech­nischen Spezi­fika­tionen diese ggf. aufweisen.

Apple-Konkur­rent Huawei wagt schon jetzt den Schritt in die Auto-Branche, wenn auch nicht mit eigener Hard­ware.

Mehr zum Thema Apple