Apple in billig

Apples Billig-iPhone: Mögliche Details zur Ausstattung aufgetaucht

Zenvo und Zagato/Bertone unterscheiden sich in CPU und LTE-Technik
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Gerüchte um ein mögliches Billig-iPhone von Apple werden die Tage heiß diskutiert. Nachdem erste, bislang aber noch unbestätigte Bilder eine kunterbunte Auswahl an in Gehäusen aus Polycarbonat steckenden iPhones zeigten, ist zu Beginn dieses Monats ein erstes Video aufgetaucht, das das günstige Apple-Smartphone im Einsatz zeigen soll. Nun scheint es wieder neue Informationen über das Billig-iPhone zu geben, die erstmals auch einen Blick auf die mögliche technische Ausstattung der Kult-Handy-Version geben.

Gerücht: Apples buntes Billig-iPhone kommt in zwei VersionenMögliche Details zur technischen Ausstattung des Billig-iPhones aufgetaucht Geht es nach Dokumenten, die über das chinesische Netzwerk Weibo veröffentlicht und von PhoneArena in Umlauf gebracht wurden, soll es zwei Versionen des günstigen iPhone-Modells geben. Eine davon wird demnach den Namen Zenvo tragen und etwas günstiger als das zweite Pendant sein. Begründet wird dieser Preisunterschied durch die Wahl der Prozessoren: Im iPhone Zenvo soll ein Dual-Core-Prozessor von Samsung des Typs H5P werkeln, dem 1 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen sollen. Zudem soll das Modell Bluetooth 4.0 sowie den Mobilfunkstandard FDD LTE mitbringen. FDD steht für Frequency Division Duplexing und wird sowohl in Europa, den USA als auch Japan eingesetzt.

Das Modell mit dem Codenamen Zagato/Bertone wird der Quelle zufolge etwas besser ausgestattet sein. Für den Leistungsschub soll ein H6P-Dual-Core-Prozessor sorgen, der ebenfalls von Samsung gefertigt wird und der auf 1 GB Arbeitsspeicher zugreifen kann. Bluetooth 4.0, WLAN und GPS bringt das Zagato/Bertone ebenso wie das Zenvo mit. Neben dem Prozessor ist der unterstützte Mobilfunkstandard wohl der größte Unterschied. Das iPhone Zagato/Bertone soll TDD LTE unterstützen, eine Technik, die vor allem in China zum Einsatz kommt. Hier liegt daher die Vermutung nahe, dass dieses Modell für den chinesischen Markt gedacht ist.

Kunterbunte iPhones aus Kunststoff

Gerücht: Apples buntes Billig-iPhone kommt in zwei VersionenOffenbar gibt es zwei verschiedene Versionen des Billig-iPhones Äußerlich werden sich die beiden Billig-iPhone-Versionen wohl nicht voneinander unterscheiden. Beide Modelle sollen über ein 4 Zoll großes Display verfügen und somit genauso groß sein wie das aktuelle iPhone 5. Aufgrund des niedrigeren Verkaufspreises - wobei unklar ist, was niedriger bei Apple bedeutet - ist davon auszugehen, dass die Billig-iPhones nicht über ein Retina-Display verfügen werden.

Geht es nach den kürzlich geleakten Bildern, wird sich das Billig-iPhone an das Design von Apples iPod anlehnen. Das Gehäuse soll dabei zum großen Teil aus Polycarbonat bestehen und in bunten Farben erhältlich sein. Aktuellen Spekulationen zufolge, wird das neue iPhone-Modell gegen Ende des Jahres auf den Markt kommen. Ob auch ein Markteintritt in Deutschland geplant ist, ist bislang noch unklar. Neben der günstigen Variante wird es auch den klassischen Nachfolger des iPhone 5 geben, der unter der Bezeichnung iPhone 5S ebenfalls noch in diesem Jahr von Apple vorgestellt werden soll.

Teilen

Mehr zum Thema Apple iPhone