Apps

iPhone, iPad, Mac: Apple reduziert Preise im AppStore

Apple hat ange­kün­digt, die Euro-Preise im AppStore in den kommenden Tagen zu senken. Hinter­grund sind Wech­sel­kurs-Schwan­kungen.

Der AppStore wird günstiger Der AppStore wird günstiger
Fotos: teltarif.de/Anne Katrin Figge - fotolia.com, Montage: teltarif.de
Die Preise für Einkäufe im AppStore von Apple werden redu­ziert. Darüber hat Apple auf seiner Webseite hinge­wiesen. Dabei ist es uner­heb­lich, ob eine App erworben oder ein In-App-Kauf genutzt wird. Die neuen Kondi­tionen gelten auch für Abon­nements, die ab Inkraft­treten der Preis­sen­kungen abge­schlossen werden. Für Bestands­kunden können Entwickler die bisher gültigen Abo-Preise beibe­halten.

Hinter­grund der Ände­rung ist, dass Apple den US-Dollar als Grund­lage für die Preise im AppStore nimmt. In unre­gel­mäßigen Abständen passt das Unter­nehmen die Wech­sel­kurs­schwan­kungen zwischen dem US-Dollar und anderen Währungen wie etwa dem Euro an. Nachdem sich der Wech­sel­kurs des Euro in den vergan­genen Jahren positiv gegen­über dem US-Dollar entwi­ckelt hat, gibt Apple die verän­derten Bedin­gungen nun an die Kunden weiter.

Wann genau die neuen Kondi­tionen in Kraft treten, ist nicht bekannt. Apple spricht ledig­lich recht unver­bind­lich von den "nächsten" Tagen. Neben dem Euro-Raum sollen sich die Preise im AppStore auch in Südafrika und im Verei­nigten König­reich redu­zieren. Kunden in Geor­gien und Tadschi­kistan müssen sich hingegen auf höhere Preise für Apps, Abos und In-App-Käufe einstellen.

Das sind die neuen AppStore-Preise

Der AppStore wird günstiger Der AppStore wird günstiger
Fotos: teltarif.de/Anne Katrin Figge - fotolia.com, Montage: teltarif.de
Eine App, die in den USA für 99 Cent verkauft wird, kostete hier­zulande bislang 1,09 Euro. Künftig werden 99 Euro-Cent berechnet. Preis­sen­kungen gelten aber auch für teurere Anwen­dungen. So ist eine Appli­kation, die bislang 2,49 Euro kostete, künftig schon für 1,99 Euro zu bekommen. Ein Programm, das für 16,99 Euro verkauft wurde, ist nach Inkraft­treten der Preis­sen­kung schon für 12,99 Euro zu bekommen - es sei denn, der Entwickler erhöht von sich auch die Preise für den Kauf.

Span­nend wird mit Blick auf neue iPhones, Apple Watches und viel­leicht auch Macs im Herbst, ob Apple die Wech­sel­kurs-bedingten Preis­anpas­sungen neben Apps auch für Hard­ware vornimmt. Zumin­dest hatte der ameri­kani­sche Konzern die in früheren Jahren vorge­nom­menen Erhö­hungen der Euro-Preise gegen­über den Kondi­tionen in US-Dollar neben Apps auch bei anderen Produkten vorge­nommen.

Neben neuer Hard­ware ist von Apple im Herbst auch mit einer Reihe neuer Betriebs­system-Versionen zu rechnen. Dazu gehört unter anderem iOS 15, dessen vierte Beta-Version Apple vor wenigen Tagen veröf­fent­licht hat.

Mehr zum Thema Apple iPhone