Mobilfunkempfang

iPhone X11 und iPad Pro wohl mit besseren Antennen

Die nächsten Apple-Smartphones sollen anstatt Antennen auf LCP-Basis hauptsächlich welche auf MPI-Basis verwenden. Eine bessere Produktionsausbeute und ein besserer Empfang in Innenräumen seien das Resultat.
AAA
Teilen (8)

Das nächste iPhone soll neue Antennen bekommenDas nächste iPhone soll neue Antennen bekommen Das iPhone XI und das nächste iPad Pro sollen laut einem Bran­chen­in­sider auf ein neues Anten­nen­system setzen, das unter anderem die Indoor-Navi­ga­tion verbes­sert. Außerdem möchte Apple mit dem Wechsel Probleme bei der Ferti­gung vermeiden. Bei iPhone Xs, iPhone Xs Max und iPhone Xr kommen oben und unten jeweils zwei Antennen aus Flüs­sig­kris­tall­po­lymer (LCP) zum Einsatz, bei den Nach­fol­gern würden es haupt­säch­lich Vari­anten aus modif­zierten Poly­amiden (MPI) sein. Weitere Gründe sind eine bessere Ausbeute bei der Produk­tion und mehr Zulie­ferer.

Ändert Apple sein Antennen-Setup?

In circa vier Monaten werden die nächsten iPhones präsen­tiert, eine wich­tige Ände­rung, die sich sowohl bei der Ferti­gung als auch im Alltags­ge­brauch positiv auswirkt, könnte es bei deren Mobil­funk geben. Ming-Chi Kuo ist ein renom­mierter Analyst und Bran­chen­kenner, der in engem Kontakt zu Apple-Zulie­fe­rern steht. Bereits Ende 2018 verwies Kuo darauf, dass Apple auf ein neues Anten­nen­de­sign umsteigen wird, jetzt bekräf­tigt er diese Aussage mit den Hinter­gründen. Es würde Ferti­gungs­pro­bleme der LCP-Antennen aktu­eller iPhones geben, die sich auf hoch­fre­quente Mobil­funk­über­tra­gungen auswirken. In erster Linie ist die Navi­ga­tion in Innen­räumen betroffen. Apple möchte beispiels­weise Unter­nehmen die Möglich­keit geben, Kunden mit in Apps inte­grierten Karten durch große Einkaufs­zen­tren zu lotsen. Der Analyst geht bedingt durch das Ultrab­reit­band-Upgrade von 10 bis 20 Prozent Zusatz­kosten für den Hersteller aus. Es würden eine LCP- und eine MPI-Antenne oben und drei MPI-Exem­plare unten im iPhone XI / iPhone 11 und iPad Pro verbaut.

Antennen-Ände­rung soll nur temporär sein

Apple iPhone 11
Eine perma­nente Umstruk­tu­rie­rung des Anten­nen­de­signs soll es aller­dings nicht geben. Zwar sind die MPI-Vari­anten einfa­cher in der Ferti­gung, aller­dings nicht für 5G präde­sti­niert. So bliebe die LTE-Perfor­mance mit der neuen Lösung zwar auf einem hohen Niveau, bei den 2020er Apple-Mobil­ge­räten werden aber wieder LCP-Versionen erwartet. Jeden­falls, sofern das Mate­rial recht­zeitig verbes­sert wird und die Probleme behoben sind. In der Zwischen­zeit versorgen gleich fünf Zulie­ferer, nament­lich Flexium, Avary, ZDT, DSBJ und Murata Apple mit Antennen für die kommenden iPhones und iPads. (via Phone­Arena)
Teilen (8)

Mehr zum Thema iPhone