Netzwerkgeschäft

Apple verkündet das Ende seiner Router-Baureihe AirPort

Das war es für Apples Router-Segment AirPort, der Konzern wendet sich vom Netzwerkgeschäft ab. Leider gibt es seitens des Herstellers keinen Preisnachlass zum Ausverkauf.
AAA
Teilen (13)

Nach fast 20 Jahren gibt Apple seine AirPort-Produktreihe auf und zieht sich somit aus dem Router-Geschäft zurück. Dies teilte das Unternehmen dem US-amerikanischen Blog 9to5Mac mit. Bereits im November 2016 berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg, dass der kalifornische Konzern das für die Netzwerkgeräte verantwortliche Team aufgelöst hat. Diesen Januar begann Apple schließlich mit dem Verkauf von Drittanbieter-Hardware in Form von Mesh-WLAN-Routern der Firma Linksys. Die Restbestände an AirPort-Basisstationen sollen noch verkauft werden, dann endet dieses Geschäftssegment Apples.

Adieu Apple AirPort

Apple AirPort ExpressApple AirPort Express Im Juli 1999 stellte Steve Jobs die erste AirPort-Basisstation vor. Es folgten viele weitere Produkte in diesem Hardware-Bereich, etwa die AirPort Time Capsule getauften Einheiten, die über eine eingebaute Festplatte verfügen und somit auch als NAS herhalten können. Eine besonders große Aufmerksamkeit konnte die Netzwerk-Sparte allerdings nie erreichen, zudem ist die Konkurrenz in diesem Gewerbe übermächtig groß. Es überrascht also kaum, dass Apple nun den Stecker zieht und sich mehr auf seine florierenden Geschäftszweige, allen voran die mobilen Endgeräte, konzentriert. Die Apple-Spezialisten von 9to5Mac haben die Information über das Ende der AirPort-Serie direkt vom Hersteller selbst erhalten. In einem Statement heißt es: "Wir stellen die Apple AirPort-Basisstation-Produkte ein. Sie werden noch über Apple.com, den Apple Shops und autorisierten Verkäufern erhältlich sein, so lange der Vorrat reicht." Als sich 9to5Mac im vergangenen Januar nach der Zukunft der AirPorts erkundigte, wehte noch ein ganz anderer Wind. "Die Menschen lieben unserer AirPort-Produkte und wir werden sie weiter verkaufen. Konnektivität ist wichtig im Zuhause und wir geben den Verbrauchern eine weitere Option, die sich für größere Häuser eignet.", hieß es damals.

Kein Ausverkauf seitens Apple

Schade: Wer nun aufgrund der Auflösung des Netzwerkgeschäfts mit einem Rabatt rechnet, wird enttäuscht. Apple hält auch zum Ende der AirPort-Reihe hin an seinen Preisen fest. Im Einzelhandel werden die Router zu Kosten zwischen rund 90 Euro (AirPort Express) und 270 Euro (AirPort Time Capsule mit zwei Terabyte) angeboten. Doch auch die Konkurrenz hat brauchbare Lösungen dieser Art, eine Alternative zum AirPort Time Capsule wäre beispielsweise der Xiaomi Mi R1D.

Teilen (13)

Mehr zum Thema Router