Ausgebremst

Apple beschränkt die Abgabemenge für iPhone, iPad und Co.

Wer seine Familie via Apple Online Store mit Geräten desselben Typs versorgen wollte, muss eine andere Lösung finden. Der Hersteller limi­tiert die Anzahl an Arti­keln pro Käufer.
AAA
Teilen (8)

Die Auswir­kungen des Corona-Virus errei­chen Apples Online­shop, welcher die Bestell­mengen dras­tisch redu­ziert. Egal ob man sich ein iPhone 11, iPhone 11 Pro, iPhone 11 Pro Max oder ein iPad kaufen möchte – bei zwei Exem­plaren ist Schluss.

Hingegen sind MacBook Air und Mac Mini auf fünf Einheiten pro Kunde beschränkt. Während des Bestell­vorgangs fällt auf, dass der Hersteller im Drop­down-Menü die Anzahl der Produkte auf zwei respek­tive fünf Stück limi­tiert hat. Unter anderem dürfte die Ursache bei aufgrund der Epidemie herun­terge­fahrenen Produk­tionen liegen.

Apple limi­tiert Geräte-Bestel­lungen

Apple reduziert die Abgabemenge seiner Produkte
Apple reduziert die Abgabemenge seiner Produkte
Erreich­barkeit ist in der Stunde der Not ein kost­bares Gut – aber jene muss nicht unbe­dingt über ein kost­bares Smart­phone erfolgen. Auch ein 100-Euro-Mobil­gerät reicht aus, um mit Familie und Freunden in dieser schwie­rigen Zeit verbunden zu sein. Allzu dras­tisch dürfte sich die begrenzte Abga­bemenge der Apple iPhones im Hersteller-Store nicht auf die Kommu­nika­tion hier­zulande auswirken. Wer aber beispiels­weise die Stim­mung für sich und seiner besseren Hälfte mit einem iPhone 11 heben wollte oder mehrere Apple-Smart­phones als Geburts­tags­geschenke einplante, muss umdenken – oder zu einem anderen Händler wech­seln.
Stückzahl-Begrenzung beim Einkauf
Stückzahl-Begrenzung beim Einkauf
Mehr als zwei iPhones oder iPads oder fünf MacBook Air und Mac Mini desselben Typs werden nicht offe­riert. Auch Zubehör wie die AirPods (Pro) sind begrenzt. Bis vor wenigen Stunden bekamen Käufer beim Bestell­vorgang je nach Produkt nach dem Über­schreiten von zwei bezie­hungs­weise fünf Geräten desselben Typs einen Hinweis, dass die zuläs­sige Menge über­schritten wurde. Mitt­lerweile hat der Hersteller die Prozedur so ange­passt, dass erst gar keine höhere Anzahl ausge­wählt werden kann.

Weshalb beschränkt Apple die Abga­bemenge?

Auch die meisten Apple-Produkte werden im Corona-Krisen­gebiet China gefer­tigt. In den betref­fenden Fabriken wurde die Produk­tion aller­dings zum Teil herun­terge­fahren oder auf gesund­heits­rele­vante Artikel wie Atem­schutz­masken umge­stellt. Apple möchte wahr­schein­lich mit der Einschrän­kung der Abga­bemenge einem Liefer­engpass vorbeugen.

Des Weiteren werden (gewollt oder unge­wollt) skru­pellose Geschäfts­trei­bende einge­bremst. Wenn schon Toilet­tenpa­pier stel­lenweise aufgrund der Knapp­heit zu Mond­preisen veräu­ßert wird, dürfte die Profit­gier bei den iPhones noch mehr zwie­lich­tige Gesellen locken.

Wann Apple das Limit bei der Bestel­lung aufhebt, ist unge­wiss. Alter­nativ können Sie die Produkte des Herstel­lers natür­lich weiterhin in anderen Online­shops bestellen. Zumin­dest, so lange deren Vorrat reicht.
Teilen (8)

Mehr zum Thema Apple iPhone