Schnellladegerät

Flott und teuer: 140-W-USB-C-Netzteil von Apple

Apple zündet mit dem für das MacBook Pro 16 Zoll (2021) gedachten 140-W-Lade­gerät den Quick-Charge-Turbo. Es lassen sich aber auch viele andere Produkte mit dem hoch­prei­sigen Zubehör aufladen.

Apple hat den 140 W starken USB-C Power Adapter in sein Sorti­ment aufge­nommen, mit dessen Hilfe entspre­chend gerüs­tete Mobil­geräte in 30 Minuten zu 50 Prozent aufge­laden werden. Besagte halbe Stunde Lade­zeit beteuert der Hersteller in Kombi­nation mit dem neuen 16 Zoll großen MacBook Pro (2021). Jenes Laptop hat das Netz­teil bereits im Liefer­umfang dabei. Wer das mit dem neuen Stan­dard USB PD 3.1 ausge­stat­tete Lade­gerät separat erwerben möchte, muss tief in die Tasche greifen. Es werden 105 Euro (ohne Lade­kabel) fällig.

Rasantes Apple-Netz­teil bald erhält­lich

So sieht Apples 140W-Ladegerät aus So sieht Apples 140W-Ladegerät aus
Apple
Zeit­gleich mit der Veröf­fent­lichung des neuen MacBook Pro (2021) kommt auch das dazu­gehö­rige Lade­gerät namens 140 W USB-C Power Adapter auf den Markt. Wie beim High-End-Note­book an sich gibt Apple als Liefer­ter­mine in seinem Shop den 11. bis 19. November an. Während man anderswo das MacBook Pro (2021) bereits ab dem 26. Oktober bekommen soll, scheint es für das Netz­teil bislang keine schnel­lere Alter­native zu geben. Wer die 105 Euro (versand­kos­ten­frei) inves­tieren möchte, muss sich also noch ein wenig gedulden.

Das Produkt ist mit dem Stan­dard USB-C Power Deli­very 3.1 konform, welches wiederum den neuen Schnell­lade­mecha­nismus von USB Typ C 2.1 darstellt. Mit der Spezi­fika­tion ist ein Aufladen mit bis zu 240 W möglich, Apples 140 W sind aber dennoch beein­dru­ckend. Das Netz­teil lädt nicht nur Apple-Produkte wie das MacBook Pro ab Baujahr 2016, das MacBook Retina (2015 bis 2017) und das MacBook Air (ab 2018), sondern auch jedwede anderen USB-C-Mobil­geräte, etwa Android-Smart­phones. Wobei nur wenige Produkte das Lade­gerät ausreizen.

Kabel nicht im Liefer­umfang enthalten

Trotz der happigen Anschaf­fungs­kosten legt Apple leider kein Lade­kabel bei. Falls nicht vorhanden, müssen Sie also ein entspre­chendes USB-C-auf-USB-C-Kabel dazu­kaufen. Dabei sollte beachtet werden, dass es sich um ein Schnell­lade­kabel handelt, welches die hohe Lade­geschwin­dig­keit unter­stützt. Apple selbst hat solche Artikel für 25 Euro im Sorti­ment. Bei anderen Shops wie Amazon finden sich güns­tigere Alter­nativen. Der 140 W USB-C Power Adapter kann auch mit einem USB-C-auf-MagSafe-3-Kabel verwendet werden. Dieses schlägt mit 55 Euro zu Buche.

Das neue MacBook Pro (2021) wurde zusammen mit anderen Apple-Gerät­schaften vorge­stellt.

Mehr zum Thema USB