Messenger-Tricks

Rufnummernwechsel bei WhatsApp: So geht's

WhatsApp nach dem Wechsel der Handynummer oder die Festnetznummer für den Messenger nutzen? Wir zeigen auf, was in diesen Fällen zu tun ist und wie sich auch die Telefonnummer aus dem Zweithandy für WhatsApp registrieren lässt.
AAA
Teilen (12)

Mit WhatsApp kann man seit einigen Monaten auch telefonierenMit WhatsApp kann man seit einigen Monaten auch telefonieren WhatsApp ist zwei­fellos einer der belieb­testen Smart­phone-Messenger. Die Anwen­dung ist für Android, iOS und Windows 10 Mobile Dazu ist die App denkbar einfach nutzbar. Einmal mit der eigenen Handy­nummer regis­triert wird das im Handy gespei­cherte Adress­buch gescannt. Die Kontakte, die eben­falls WhatsApp instal­liert haben, werden auto­ma­tisch in die Liste der mit dem Messenger erreich­baren Personen über­nommen.

Ansonsten funk­tio­niert WhatsApp ähnlich wie der Austausch von SMS-Mittei­lungen. Aller­dings lassen sich - wie bei der MMS - auch Fotos und Videos austau­schen. Selbst Sprach­nach­richten können verschickt und empfangen werden und mitt­ler­weile ist es sogar möglich, über den Messenger zu tele­fo­nieren - auf Wunsch auch inklu­sive Video-Chat. Kosten fallen für die Nutzung nicht an, wenn man einmal davon absieht, dass Daten­vo­lumen verbraucht wird.

Obwohl WhatsApp recht einfach bedienbar ist, gibt es einige Sonder­fälle, die man sich im Einzel­fall genauer ansehen muss. Was passiert beispiels­weise nach dem Wechsel der Handy­nummer? Wie kann ich die Rufnummer eines anderen Mobil­te­le­fons nutzen? Letz­teres ist beispiels­weise dann inter­es­sant, wenn ein Nutzer zum Tele­fo­nieren ein Einfach-Handy nutzt und sein Smart­phone mit einer reinen Daten-SIM ausschließ­lich für Internet-Dienste verwendet. Alle Freunde und Bekannte kennen natür­lich die im Einfach­handy "steckende" Erreich­bar­keits­nummer und nicht die Rufnummer der Daten-SIM.

WhatsApp nach einem Vertrags­wechsel

Wer eine neue SIM-Karte ins Handy steckt, die auch eine neue Tele­fon­nummer mit sich bringt, ist auch per SMS sofort unter der neuen Nummer erreichbar. Anders sieht es bei WhatsApp aus. Hier ist weiterhin die bishe­rige Handy­nummer aktiv, so dass ein Rufnum­mern­wechsel vorge­nommen werden muss. Das ist bei WhatsApp auch ganz offi­ziell vorge­sehen und inner­halb weniger Minuten erle­digt.

Im Menü Einstel­lungen - Account der Messa­ging-App gibt es den Menü­punkt "Nummer ändern". Hier muss zunächst die bislang genutzte und anschlie­ßend die neue Handy­nummer einge­geben werden. Anschlie­ßend verschickt WhatsApp eine SMS an die neue Rufnummer. Auf Android-Smart­phones wird diese von WhatsApp auto­ma­tisch ausge­wertet, so dass keine weiteren Schritte für den Rufnum­mern­tausch erfor­der­lich sind. Bei iOS und Windows Phone wird der in der SMS ange­ge­bene Link ange­klickt, um die Umre­gis­trie­rung abzu­schließen.

Alle bishe­rigen Chats bleiben bei einem auf diesem Weg vorge­nom­menen Rufnum­mern­wechsel erhalten. Auch in Gruppen, denen man mit der bishe­rigen Handy­nummer ange­hört hat, wird die Ände­rung auto­ma­tisch voll­zogen, so dass der jewei­lige Admi­nis­trator nicht aktiv werden und die neue Tele­fon­nummer in die Gruppe aufnehmen muss.

Rufnummer vom Zweit-Handy für WhatsApp nutzen

Wer zwei Handys betreibt, möchte viel­leicht die Handy­nummer aus dem zweiten Gerät bei WhatsApp anmelden - etwa weil das die allge­mein bekannte Rufnummer ist, während im für Daten­dienste genutzten Smart­phone eine SIM mit einer völlig anderen Tele­fon­nummer steckt. Das ist von WhatsApp zwar nicht offi­ziell vorge­sehen, aber dennoch problemlos möglich.

Geben Sie einfach bei der Erst­ein­rich­tung des Messen­gers die Handy­nummer an, die für WhatsApp regis­triert werden soll. Die SMS mit dem Sicher­heits­code, die WhatsApp im Anschluss verschickt, kommt dann natür­lich auf dem Mobil­te­lefon an, in dem die entspre­chende SIM-Karte steckt. Der Code kann aber auf dem Handy einge­geben werden, auf dem WhatsApp instal­liert wurde.

Rufnummernwechsel problemlos möglichRufnummernwechsel problemlos möglich Unter Umständen "wartet" die App bis zu fünf Minuten auf die auto­ma­ti­sche Erken­nung einer SMS. Während dieser Zeit ist es nicht möglich, weitere Einstel­lungen vorzu­nehmen (abseits von der Ände­rung der Rufnummer, die hier ja nicht gewünscht wird). Nach Ablauf der fünf Minuten lässt sich aber der auf dem Zweit­gerät einge­gan­gene Code eingeben und die Rufnummer der dort befind­li­chen SIM-Karte ist für den Messenger regis­triert.

Fest­netz­nummer für WhatsApp anmelden

Wer kennt nicht die immer zahl­rei­cher werdenden WhatsApp-Dienste, die beispiels­weise von Radio­sta­tionen ange­boten werden? Dabei kommen oft auch Fest­netz­num­mern anstelle einer klas­si­schen Handy­nummer zum Einsatz. Das ist nicht etwa eine Sonder­lö­sung für die entspre­chenden Firmen. Auch Sie können eine Fest­netz­nummer für den Messenger verwenden. Das kann sinn­voll sein, wenn Sie einen Vertrag mit "bundes­weiter Home­zone" verwenden und die Fest­netz­nummer für die Erreich­bar­keit einsetzen, oder wenn Sie eine Prepaid­karte wie simqua­drat im Einsatz haben, bei der die Fest­netz­nummer sogar der Stan­dard ist, während sich klas­si­sche Mobil­funk­num­mern hinzu­bu­chen lassen.

Die SMS mit dem WhatsApp-Code kommt auf der Fest­netz­nummer norma­ler­weise nicht an. Das macht aber nichts, denn der Messenger bietet als Alter­na­tive die Möglich­keit, per auto­ma­ti­siertem Anruf den Prüf­code zu erhalten, der in der App zur Bestä­ti­gung der für WhatsApp gewünschten Rufnummer einge­geben werden muss.

Wie bei der Regis­trie­rung der Rufnummer eines anderen Handys gilt: Zunächst müssen die fünf Minuten abge­wartet werden, in denen WhatsApp die Veri­fi­zie­rung per SMS versucht. Anschlie­ßend besteht die Möglich­keit, den Anruf auszu­lösen. Dieser erfolgt inner­halb weniger Sekunden. Der Prüf­code wird in deut­scher Sprache ange­sagt. Nach dessen Eingabe ist die Fest­netz­nummer per WhatsApp erreichbar.

Teilen (12)