Schnell-Infos

Wichtige WhatsApp-Newsletter und Broadcasts in der Übersicht

WhatsApp-Broad­casts und -News­letter gibt es nicht nur von Nach­rich­tenseiten, auch die Deut­sche Bahn oder Schnäpp­chen-Portale kommu­nizieren über den Messenger. Sogar das aktu­elle Wetter und Koch­rezepte gibt es per WhatsApp. Wir stellen ausge­wählte Broad­casts vor.
AAA
Teilen (1)

Wich­tige WhatsApp-News­letter im Über­blick

Seit mehreren Jahren bietet WhatsApp die Möglich­keit, nicht nur direkt mit anderen Teil­nehmern oder inner­halb einer Gruppe zu chatten, sondern Broad­cast-Listen zu erstellen. Der Absender kann darüber an eine größere Gruppe von Nutzern Infor­mationen versenden, ohne dass die Teil­nehmer des Broad­casts vonein­ander wissen oder ihre Handy-Nummer einem größeren Kreis mitteilen müssen.

Diese Funk­tion wurde zunächst von Nach­richten- und Technik-Medien gerne genutzt, mitt­lerweile gibt es eine Viel­zahl von Broad­cast-Anbie­tern. Für den komfor­tablen Versand an die Empfänger exis­tieren kosten­pflich­tige Dienst­leister wie beispiels­weise MessengerPeople, Whap­podo, WhatsATool oder InstantKOM. Aller­dings findet man im Internet kaum ein Verzeichnis wich­tiger Anbieter von WhatsApp-News­lettern und -Broad­casts - wir stellen die wich­tigsten vor.

Das Anmelde-Proze­dere: Fast überall iden­tisch

Wer einen WhatsApp-News­letter empfangen möchte, muss zunächst auf die entspre­chende Seite des Anbie­ters gehen und dort auf den WhatsApp-Button klicken. Dann erscheint die Absen­dernummer des WhatsApp-Broad­casts (hier ein Beispiel für den WhatsApp-News-Service von teltarif.de). Mit dieser Nummer muss nun ein neuer Kontakt im Tele­fonbuch des Smart­phones ange­legt werden.

Ist der neue Kontakt mit WhatsApp synchro­nisiert, schreibt der Nutzer einmalig den Text "Start" an die Nummer des Broad­cast-Anbie­ters. Nun folgt in der Regel eine auto­mati­sche Anmel­debe­stäti­gung und der neue Abon­nent befindet sich im Verteiler. Möchte man das Abon­nement wieder stor­nieren, reicht es aus, die Zustel­lung mit dem Text "Stop" zu beenden und den Kontakt aus dem Tele­fonbuch zu löschen.

Die meisten Anbieter von WhatsApp-Broad­casts haben sich selbst eine gewisse Beschrän­kung aufer­legt, damit die Abon­nenten nicht voll­gemüllt werden oder WhatsApp den Anbieter als Spammer sperrt. In der Regel erfolgt der Versand höchs­tens zwei- bis dreimal täglich und ein Posting enthält maximal fünf bis acht Links auf die Webseite. Ein Versand während der Nacht­ruhe ist tabu, dies wird meist auch von den Broad­cast-Dienst­leis­tern regle­mentiert.

Alter­nativen: WhatsApp-Broad­casts ganz anonym

Wer einen WhatsApp-News­letter abon­niert, muss unwei­gerlich seine Handy­nummer weiter­geben - das kommt nicht für alle Inter­essenten in Frage. Manche Broad­cast-Anbieter verschi­cken ihre Meldungen daher mitt­lerweile auch über den Face­book-Messenger - hierbei muss man alter­nativ zur Handy­nummer aller­dings die Face­book-Konto­daten angeben, also die eigene E-Mail-Adresse. Andere Messenger mit Broad­cast-Funk­tion spielen bei deut­schen Broad­cast-Anbie­tern nur eine unter­geord­nete Rolle.

Eine komplett anonyme Alter­native zum Abon­nieren von Broad­casts ist die App "Notify", die für Android und iOS verfügbar ist. In der App kann man die gewünschten Kanäle einfach auswählen und wieder abbe­stellen, ohne persön­liche Daten angeben zu müssen. Aller­dings sind nicht alle Anbieter von WhatsApp-Broad­casts auch gleich­zeitig in der Notify-App vertreten.

Im Folgenden stellen wir Ihnen nun wich­tige WhatsApp-Broad­casts und -News­letter vor - zur nächsten Seite gelangen Sie jeweils mit einem Klick auf das Bild.

WhatsApp-Broadcasts in der Übersicht
1/14 – Logo: WhatsApp, Foto: mtsaride - fotolia.com
  • WhatsApp-Broadcasts in der Übersicht
  • Wetter per WhatsApp
  • Nachrichten per WhatsApp-Push
  • Bahn-Infos per WhatsApp
  • WhatsApp-Dienste für Autofahrer
Teilen (1)