Threema

Threema - der sichere Kurznachrichten-Dienst

Während die Riesen der Social Media Branche immer wieder durch Nega­tivschlag­zeilen im Bereich des Daten­schutzes auf sich aufmerksam gemacht haben, besticht der Mittei­lungs­dienst Threema durch beson­deren Schutz der Daten.

Der Kurznachrichten-Dienst Threema Der Kurznachrichten-Dienst Threema
Logo: Threema, Foto/Montage: teltarif.de
Der Markt von Messenger-Diensten wird stetig größer und bietet für jeden Nutzer etwas. In der Konkur­renz der Kurz­nach­richten-Apps zeichnet sich die schwei­zeri­sche App Threema scheinbar beson­ders durch ihre vertrau­enswür­dige Daten­sicher­heit aus. Was den Mittei­lungs­dienst sonst noch auszeichnet und wie es um die Verfüg­barkeit steht, erfahren Sie hier.

Verfüg­barkeit und Voraus­setzungen

Markt­übli­cher­weise gibt es die Threema-App sowohl für Apple iOS (ab iOS 10.0) als auch für Android Geräte (Mindest­anfor­derung vari­iert je nach Gerät). Zudem bietet Threema eine Web-Version des Dienstes an. Ein wesent­licher Unter­schied zur Konkur­renz ist der Preis, denn im Gegen­satz zu WhatsApp, Face­book Messenger und anderen ist Threema nicht kostenlos. Für Nutzer beider Platt­formen, egal ob iOS oder Android, kostet der Dienst einmalig 3,99 Euro.

Threemas Port­folio umfasst über­dies noch geson­derte Ange­bote für Geschäfts­kunden. Weitere Infor­mationen dazu gibt es auf der Home­page des schwei­zeri­schen Unter­nehmens. Der Kurznachrichten-Dienst Threema Der Kurznachrichten-Dienst Threema
Logo: Threema, Foto/Montage: teltarif.de

Die wich­tigsten Funk­tionen

Der Funk­tions­umfang der App erstreckt sich, wie üblich, über Emojis bis hin zur Möglich­keit, Gruppen zu erstellen und viele verschie­dene Datei­formate (darunter PDFs, Office Doku­mente, animierte GIFs und MP3-Dateien) zu versenden. Selbst­verständ­lich können auch Audio-Aufnahmen verschickt werden.

Eben­falls ermög­licht Threema Anrufe, welche dank der Ende-zu-Ende-Verschlüs­selung beson­ders abhör­sicher sein sollen. Darüber hinaus erwäh­nens­wert sind die Umfrage-Funk­tion, die Wahl zwischen hellem und dunklem Design, Text-Forma­tierungen oder auch die Zitat-Funk­tion. Weitere Details zu den einzelnen Funk­tionen von Threema können auf dieser Website nach­gelesen werden.

Threema-Account löschen

Die Threema-ID kann entweder gänz­lich oder auch nur von einzelnen Geräten gelöscht werden. Möchte man beispiels­weise aufgrund eines Backups die ID löschen, gelingt dies, indem unter dem Reiter "Mein Profil" der Punkt "ID löschen" gewählt wird. Nach einem Neustart der App kann nun mithilfe des Einrich­tungs­assis­tenten eine neue ID erstellt oder ein Backup einge­spielt werden.

Wer seinen Threema-Account endgültig löschen möchte, muss dazu auch die ange­legte Threema-ID unwi­derruf­lich löschen. Dazu muss ein soge­nanntes "ID-Wider­rufs­pass­wort" fest­gelegt werden. Die Option dafür findet sich eben­falls im eigenen Profil. Mittels Pass­wort lässt sich auf dieser Website die ID perma­nent löschen.

Sollte kein Pass­wort zum Widerruf einge­richtet sein oder kein Zugriff auf die zu löschende ID möglich sein, kann die Löschung nicht veran­lasst werden. Nach drei Monaten Inak­tivität wird die ID jedoch auto­matisch als inaktiv markiert und mit dieser Markie­rung für Kontakte kennt­lich.

Daten­schutz

Das Thema Sicher­heit bestimmt die Werbung und Präsenz des Dienstes. Mit dem Motto "für Daten­schutz lohnt es sich, zu zahlen" geht der schwei­zeri­sche Kurz­nach­richten-Dienst auf Kunden­akquise. Unter diesem Leit­motiv bietet Threema verschie­dene Sicher­heits­mecha­nismen, die deut­liche Unter­schiede zur Konkur­renz aufweisen.

Zunächst verfügt die App über eine durch­gängige Ende-zu-Ende-Verschlüs­selung. Diese ist nicht, wie bei anderen Anbie­tern, optional, sondern unbe­dingter Bestand­teil des Dienstes. Zur Trans­parenz der Verschlüs­selung Threema gibt es auf dieser Seite weitere Einzel­heiten bis hinzu tech­nischen Details zur Verschlüs­selung.

Ein weiteres Merkmal der App ist die Loka­tion der Server. Diese befinden sich nämlich, wie das gesamte Unter­nehmen, in der Schweiz und ist laut eigenen Angaben "voll­ständig DSGVO-konform". Durch die Bindung der Schweiz an die EU-Richt­linien bietet Threema mehr Daten­schutz, als Dienste die ihre Server in den USA haben.

Positiv fällt darüber hinaus auf, dass die Nutzung nicht an ein Konto gebunden ist. Es bedarf keiner Tele­fonnummer oder E-Mail-Adresse, um auf die App zugreifen zu können. Damit wird ein maxi­maler Anony­mitäts­grad gewährt.