Protokolle

Instant Messenger: Jabber-Protokoll / XMPP

Das Jabber-/XMPP-Proto­koll könnte theo­retisch die Proto­koll-Zersplit­terung im Instant-Messenger-Bereich auflösen.
Von Ralf Trautmann
AAA
Teilen

Wir haben Ihnen im Bereich der Instant Messenger bereits Lösungen für klas­sische PCs und trag­bare Rechner sowie für Smart­phones und Tablets gezeigt - nun wollen wir uns einer grund­legenden Frage im Bezug auf Instant Messenger widmen: Wir zeigen Ihnen nämlich, wie die Proble­matik der unter­schied­lichen Proto­kolle theo­retisch aufge­löst werden könnte - und warum die Anbieter dies prak­tisch nicht umsetzen werden.

Um die proprie­täre Proto­koll-Proble­matik zu über­winden, gäbe es nämlich die Möglich­keit, auf offene Stan­dards zu setzen. Als bekanntes Proto­koll böte sich hier das so genannte Jabber-Proto­koll an, offi­ziell heute als Exten­sible Messa­ging and Presence Protocol (XMPP) bezeichnet. Bisher setzte von den großen Anbie­tern aller­dings nur Google auf diese Lösung, hat aber 2013 die XMPP-Unter­stüt­zung einge­stellt.

Denn für Instant-Messa­ging-Anbieter ergibt sich hier eine ähnliche Proble­matik wie bei den Multi-Messen­gern: Bei Nutzung eines offenen Stan­dards geben sie die Bindung des Nutzers an den Original-Client auf - und entspre­chend verlieren sie die Kontrolle über die Werbe-Einnahmen. Zudem preisen Instant-Messa­ging-Anbieter die Proprietät ihrer Proto­kolle gerade als Sicher­heits­feature an, da eben die Details des Proto­kolls nicht allge­mein bekannt sind. Instant Messenger: Jabber-Protokoll / XMPPInstant Messenger: Jabber-Protokoll / XMPP

Somit bleibt die Jabber-Lösung eine Nische, die vor allem von Computer-affinen Nutzern verwendet wird. Zur Nutzung von Jabber benö­tigt der Anwender eine Jabber-fähige Soft­ware, die Kontakt mit einem belie­bigen Jabber-Server aufnimmt. Dieser kann dann, falls passende Trans­port-Plugins instal­liert sind, auch Kontakt mit anderen Netz­werken wie ICQ, AIM etc. aufnehmen und ermög­licht den Chat-Austausch. Der Nutzer muss also seinen heimi­schen Instant Messenger nicht selber aufrüsten. Aller­dings bieten in der Praxis nur wenige Jabber-Server-Betreiber dieses Feature an.

Teilen