Digitalradio

anna.FM: Neues Programm im Südwesten über DAB+

Mit anna.FM startet ein neues Programm im Digi­tal­radio DAB+ in Baden-Würt­tem­berg. Doch auch im Norden und in Öster­reich gibt es neue Anbieter im Digi­tal­radio.

Radioprogramm für das weibliche Geschlecht startet über DAB+ Radioprogramm für das weibliche Geschlecht startet über DAB+
Foto: NDR
Mit anna.FM startet voraus­sicht­lich Anfang Februar ein neues Programm im Digi­tal­radio DAB+. Die Landes­anstalt für Kommu­nika­tion (LfK) hat gegen­über teltarif.de bestä­tigt, dass ein gemein­sames Konsor­tium des Funk­hauses Frei­burg, Donau 3 FM und der Neuen Welle Karls­ruhe, das hinter dem neuen Angebot steht, für einen freien Sende­platz im Kanal 11B ausge­wählt wurde. Der Multi­plex ist nicht nur in Baden-Würt­tem­berg zu hören, sondern versorgt auch Teile von Rhein­land-Pfalz, Hessen und Bayern.

anna.fm, das bereits im Web unter www.anna.fm präsent ist, will sich mit Themen und der Musik vorrangig an ein weib­liches Publikum richten. Damit wird eine Markt­lücke besetzt. Rechts­kräftig ist der Bescheid aller­dings noch nicht, wie die Medi­enan­stalt mitteilt. Unter­legene Bewerber hätten noch die Möglich­keit, Einspruch zu erheben. Der Sende­platz im Kanal 11B wurde frei, nachdem die Rock Antenne in den 2. Bundesmux gewech­selt ist.

Delta Radio und Energy Hamburg starten über DAB+

Radioprogramm für das weibliche Geschlecht startet über DAB+ Radioprogramm für das weibliche Geschlecht startet über DAB+
Foto: NDR
Delta Radio will als letzter Privat­sender aus Schleswig-Holstein ins Digi­tal­radio DAB+ einsteigen. Wie teltarif.de aus gut unter­rich­teten Kreisen erfuhr, soll das Programm zunächst im regio­nalen Mux Hamburg aufge­schaltet werden. Auch Energy Hamburg will sein Programm künftig über DAB+ in Hamburg und zusätz­lich in den Multi­plexen Lübeck und Kiel verbreiten.

Neues gibt es auch aus Öster­reich: Laut einem Bericht des Bran­chen­dienstes radioWOCHE soll der Jugend­sender Welle 1 das 12. Privat­radio im öster­rei­chi­schen, natio­nalen DAB+-Multi­plex werden. Der Salz­burger Sender habe sich einen entspre­chenden Sende­platz im DAB+ MUX I, also dem öster­rei­chi­schen "Bundesmux" gesi­chert, hieß es. Auch die Medi­enbe­hörde KommAustria habe die Geneh­migung für die Verbrei­tung bereits erteilt.

Noch nicht erfolgt sind die Entschei­dungen zu Ausschrei­bungen, die aufgrund weiterer Inter­essens­bekun­dungen veröf­fent­licht wurden. Gehan­delt werden Programm­anbieter wie Arabella Hot oder das bundes­weite Radio Austria, insge­samt stehen drei weitere Sende­plätze zur Dispo­sition.

Zum Jahres­start sind zwei weitere Programm­anbieter in zweiten Bundesmux in Deutsch­land gestartet.

Mehr zum Thema DAB+