Hotspot

Android 2.2 kommt mit USB-Tethering und Hotspot-Funktion

Das Google Handy wird künftig auch zum WLAN-Hotspot

Viele Smartphone-Plattformen liefern die Möglichkeit, das Handy als Modem für ein Netbook, Notebook oder Tablet zu verwenden, gleich mit. Zwar ist die WLAN-Hotspot-Funktion noch eine Seltenheit, aber zumindest über ein Datenkabel oder über Bluetooth lässt sich der mobile Internet-Zugang auch für weitere Endgeräte nutzen. Tethering Android 2.2 mit Tethering-Option
Foto: TechCrunch

Auf der Android-Plattform von Google gab es bislang keine ins Betriebssystem integrierte Tethering-Software. Ausnahme sind Geräte wie das HTC Hero, bei dem der Hersteller die Android-Firmware um eigene Features ergänzt hat. Wer andere Google-Handys nutzt, ist auf Zusatz-Software angewiesen. Das soll sich mit der neuen Android-Version 2.2 ändern, die voraussichtlich in der kommenden Woche offiziell vorgestellt wird.

Das Onlineportal TechChrunch zeigt Screenshots der neuen Android-Variante, die auf neue Tethering-Features hindeuten, die direkt von der Betriebs-Software mitgeliefert werden. Demnach lassen sich Android-Smartphones mit dem aktualisierten Betriebssystem künftig auch ohne externe Software als Modem für den mobilen Internet-Zugang einsetzen.

Tethering-Optionen lassen sich einzeln konfigurieren

Zur Auswahl stehen USB-Tethering und die Nutzung des Mobiltelefons als WLAN-Hotspots. Beide Optionen lassen sich einzeln auswählen oder auch gänzlich deaktivieren. Zudem lässt sich für den WLAN-Zugangspunkt ein Netzwerkname festlegen und der Zugang kann auf Wunsch verschlüsselt werden.

Während für USB-Tethering bei den meisten Android-Handys bislang eine Zusatz-Software wie PDAnet ausreichend war, muss sich der Nutzer zusätzlich Root-Zugang verschaffen, wenn er sein Smartphone zu einem WLAN-Hotspot umfunktionieren will. Entsprechende Software-Lösungen sind im Android Market zu finden.

Tethering-Blockade durch die Netzbetreiber?

Offen ist indes nicht nur, welche bereits auf dem Markt erhältlichen Google-Handys die Android-Version 2.2 bekommen. Es ist außerdem bei über Mobilfunk-Netzbetreiber bezogenen Geräten fraglich, inwieweit die jeweiligen Betreiber den Tethering-Menüpunkt möglicherweise sperren, da dieser nicht zur Tarifpolitik des jeweiligen Unternehmens passt.

In Deutschland bieten die Telekom und Vodafone Tethering-Optionen gegen Aufpreis an, während o2 auch ohne Buchung einer Zusatz-Option die Nutzung des Handys als mobiles Daten-Modem gestattet. So bietet o2 beispielsweise auch im deutschen App Catalog für das Palm Pre die kostenlose WLAN-Hotspot-Software von Palm an.

Im vergangenen Jahr sorgte Tethering bereits für scharfe Diskussionen bei Besitzern des Apple iPhone. Ist das Feature über Bluetooth und USB inzwischen bei einem freien iPhone freigeschaltet, so öffnet sich das Menü für Telekom-Kunden erst nach Buchung einer Tethering-Option.

Weitere News zum Themenspecial "Breitband-Internet"

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android