Android-Aktualisierung

Hersteller und Android-Updates: Nokia ist Trumpf

Hinter Google selbst posi­tioniert sich direkt die Smart­phone-Marke Nokia als bester Android-Update-Liefe­rant. Samsung, Xiaomi und Huawei können halb­wegs mithalten, ansonsten gibt es Opti­mierungs­bedarf.
AAA
Teilen (5)

Das global agie­rende Markt­forschungs­institut Coun­terpoint Rese­arch hat eine infor­mative Erhe­bung bezüg­lich der Android-Updates von Smart­phone-Herstel­lern veröf­fent­licht. Berück­sich­tigt wurden die zehn größten Konzerne. Mit großem Abstand befindet sich die Marke Nokia an der Spitze, wenn es um die Aktua­lität der in Umlauf befind­lichen Mobil­geräte geht. Rund 96 Prozent der HMD-Global-Tele­fone sind mit Android Pie ausge­stattet. Danach folgen Samsung, Xiaomi und Huawei. Bei allen anderen aufge­listeten Herstel­lern jenseits dieser Vierer­gruppe sieht es düster aus. Schon beim Fünft­plat­zierten Lenovo haben ledig­lich 43 Prozent der Smart­phones Android 9.0 Pie.

Android-Updates: Nokia bietet vorbild­lichen Support

Nokia-Smartphones erhalten rasch neue SoftwareNokia-Smartphones erhalten rasch neue Software Wer am schnellsten den neuesten Sicher­heits­patch oder eine komplett neue Betriebs­system­version haben möchte, ist bei Googles Pixel-Reihe am besten aufge­hoben, kurz danach folgt aber schon HMD Global. Das Unter­nehmen macht als Eigen­tümer der Smart­phone-Marke Nokia einen beson­ders guten Job und hält die Soft­ware frisch. Laut Coun­terpoint haben 96 Prozent der finni­schen Smart­phones Android 9.0 an Bord, ledig­lich vier Prozent müssen sich mit Android 8.1 begnügen.

Das Update-Verhalten der Android-Hersteller Top Ten
Das Update-Verhalten der Android-Hersteller Top Ten
Samsung folgt mit 89 Prozent Pie-Instal­lationen, sieben Prozent Tele­fonen auf Oreo-Basis (Android 8.0) und einer kleinen Anzahl an Modellen mit weiteren Itera­tionen. Xiaomis 84 Prozent mit Android 9.0 und neun Prozent mit Android 8.1 bestückten Handys lesen sich ordent­lich. Huawei liegt mit 82 Prozent Pie-Smart­phones und zusam­menge­rechnet 15 Prozent Oreo-Mobil­geräten (Android 8.0 + Android 8.1) knapp dahinter.

Nach Huawei kommt eine riesige Update-Kluft

Zeiträume für die Aktualisierung von Android-Smartphones
Zeiträume für die Aktualisierung von Android-Smartphones
Während also Besitzer von Tele­fonen der Gattung Nokia, Samsung, Xiaomi und Huawei sowie diversen anderen klei­neren Unter­nehmen wie OnePlus gut versorgt werden, sieht es danach düster aus. Auf Posi­tion fünf der Top Ten posi­tioniert sich Lenovo mit erschre­ckenden 43 Prozent Android-9.0-Smart­phones. Fast die Hälfte der Käufer­schaft (48 Prozent) muss bei diesem chine­sischen Konzern mit Android Oreo Vorlieb nehmen. Oppo auf Rang sechs zählt 35 Prozent Android-9.0-Handys, Vivo auf Posi­tion sieben 18 Prozent und LG auf Platz acht 16 Prozent. Alcatel (TCL Mobile) und Tecno bilden mit 14 respek­tive fünf Prozent Android-Pie-Handys das Schluss­licht.

Wenn es um die Schnel­ligkeit an Update-Auslie­ferungen geht, ist Nokia übri­gens aber­mals an der Spitze. Xiaomi und Lenovo komplet­tieren das Trepp­chen. Samsung rangiert im unteren Mittel­feld, während LG, Oppo und Alcatel die Schluss­lichter bilden.

Coun­terpoint Rese­arch über geän­dertes Konsum­verhalten

Allge­mein betrachtet hätten laut dem Markt­forschungs­institut alle Hersteller außer Nokia und Lenovo in puncto Sicher­heits­updates und regu­lären Soft­ware­updates Nach­holbe­darf. Vor allem, da es eine Tendenz in Rich­tung länger verwen­deter Smart­phones geben würde. In Märkten wie Europa, den USA und China sollen High-End-Mobil­geräte durch­schnitt­lich fast 30 Monate in Gebrauch sein, bevor ein neues Modell gekauft wird. Dafür sollen die User anschlie­ßend bereit sein, etwas mehr Geld in die Neuan­schaf­fung zu inves­tieren.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Marktforschung