Schnellere Updates

Neue Android-Versionen schneller für alle Handys ab Oreo

Ein generisches Systemabbild neuer Android-Versionen soll in Zukunft noch vor dem Quellcode veröffentlicht werden. Dadurch könnten Testversionen eine größere Anzahl von Usern erreichen.
AAA
Teilen (10)

Google erklärt GSIGoogle erklärt GSI Sobald eine neue Android-Version erscheint, beginnt bei vielen Usern das Bangen, ob und wann sie diese erhalten. Google möchte künftig aber sowohl Entwicklerstudios als auch Konsumenten die Möglichkeit geben, deutlich früher an kommende Ausgaben des mobilen Betriebssystems zu gelangen. Ein generisches Systemabbild soll demnächst noch vor der Veröffentlichung des Quellcodes für das Android Open Source Project (AOSP) erscheinen. Somit könnten sich alle Besitzer eines Project-Treble-kompatiblen Mobilgeräts (ab Android 8.0) eine Vorschauversion neuer Android-Iterationen installieren. Bereits Android Q dürfte als GSI (Genric System Image) auf diese Weise verteilt werden.

Google will Android-Testversionen ausweiten

Wessen Smartphone nicht von Google direkt (Pixel) stammt, musste sich bei neuen Versionen in der Vergangenheit in Geduld üben. Mit Android Pie gab es einen ersten Schritt in Richtung schnellerer Aktualisierungen, denn dank GSI konnten die Hersteller, Entwickler und Anwender im Rahmen des Android Open Source Project früh auf die neunte Ausgabe des mobilen Betriebssystems zugreifen. GSI ist ein zentraler Bestandteil des mit Android 8.0 Oreo eingeführten Project Treble. Project Treble spaltet das OS quasi in zwei Komponenten, einem Hardware-nahen Bereich mit Treibern und einer Sektion mit dem eigentlichen Betriebssystem. In Zukunft, voraussichtlich ab Android Q, sollen Interessenten nicht mehr warten müssen, bis der Quellcode als Teil des AOSP erhältlich ist, sondern können direkt vom einem generischen Systemabbild Gebrauch machen.

Googles Aussage zum Thema GSI

Hung-ying Tyan, Mitarbeiter des Project-Treble-Teams, sprach während des diesjährigen Android Dev Summit auch über GSI. „Wir erforschen Wege, um zukünftige GSI früher als zum Erscheinen der nächsten Android-Version verfügbar zu machen. Somit haben Sie die Möglichkeit, die nächsten Android-Versionen früher mittels GSI auszuprobieren. Zugleich erhalten wir von Ihnen früher Feedback, wir profitieren also gegenseitig.“, lautete seine Botschaft. Des Weiteren wies er darauf hin, dass weitere Ankündigungen bezüglich GSI zu einem späteren Zeitpunkt folgen werden. Wir wurden durch xda-Developers auf die Google-Pläne aufmerksam.

Project Treble sorgte bereits dafür, dass schon im Mai 2018 Betaversionen von Android 9.0 Pie für Mobilgeräte wie das Nokia 7 Plus, das OnePlus 6, das Essential Phone und das Sony Xperia XZ2 herauskamen.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Google Android