Betaversion

Google liefert Android Q Beta 2 an Pixel-Smartphones aus

Android Q wird den Benutzerkomfort und die Privatsphäre nochmals verbessern, die neueste Vorschauversion gewährt Eindrücke der Bubble-Benachrichtigungen und der Scoped Storage.
AAA
Teilen (19)

Googles Engineering-Vizepräsident Dave Burg verkündet die Veröffentlichung der Beta 2 von Android Q. Die neue Version des kommenden mobilen Betriebssystems ist ab sofort für Besitzer eines Pixel-Smartphones erhältlich. Es gibt zahlreiche Erweiterungen und Optimierungen in diesem Update.

Pixel-User dürfen Android Q Beta 2 ausprobierenPixel-User dürfen Android Q Beta 2 ausprobieren In puncto Privatsphäre legte das Entwicklerstudio Hand an und integrierte die Funktion Scoped Storage, welche die Sicherheit von Daten auf externen Speichermedien erhöht. Das Bubbles getaufte Benachrichtigungs-Feature erlaubt hingegen eine schnelle Reaktion auf Mitteilungen. Außerdem legt Google den Fokus auf Foldables und Multimedia.

Android Q Beta 2 ist da

Erste Eindrücke des neuen Androids können Anwender schon jetzt sammeln. Zumindest, sofern diese ein Pixel, Pixel XL, Pixel 2, Pixel 2 XL, Pixel 3 oder Pixel 3 XL ihr Eigen nennen. Weitere Hersteller wie Huawei und HMD Global haben zwar ebenfalls verlautbart, Betaversionen von Android Q für bestimmte Mobilgeräte herauszugeben, momentan werden jedoch nur die Google-Telefone bedacht. Scoped Storages ist das erste Feature, das Dave Burg in seinem Blogbeitrag erwähnt. Es handelt sich um eine isolierte Sandbox für Apps, in der sich zugehörige private Dateien auf externen Medien wie einer microSD-Karte befinden. Der Zugriff von Fremd-Apps ist ohne eine Berechtigung nicht möglich. Diese Maßnahme soll für eine bessere Sicherheit persönlicher Dateien sorgen.
Die neuen Bubble-Benachrichtigungen
Die neuen Bubble-Benachrichtigungen
Ein einheitliches schwebendes Benachrichtigungssystem führt Google mit Bubbles in Android Q Beta 2 ein. Ähnlich proprietärer Lösungen von WhatsApp und Facebook Messenger lassen sich Mitteilungen von jedem Bildschirm aus zügig beantworten.
Eine Emulator-Vorlage für das Samsung Galaxy Fold
Eine Emulator-Vorlage für das Samsung Galaxy Fold

Was gibt es sonst Neues in der Beta 2?

Für Entwickler interessant ist ein neuer Emulator des SDK Android Studio 3.5, mit dem sich Apps auf virtuellen faltbaren Smartphones austesten lassen. Der Programmierer wählt dabei aus verschiedenen Vorlagen, für das Galaxy Fold und das Mate X sind bereits welche integriert. Kommen wir nun zu den Implementierungen im Bereich Multimedia. Musik- und Video-Fans dürfte es freuen, dass es eine Fortschrittsanzeige in der Benachrichtigungsleiste von Android Q geben wird. Mit dieser lässt sich erkennen, wie lange ein Song oder ein Video bereits läuft. Wer professionelle YouTube-Videos oder Podcasts mit hochwertigem Ton aufnimmt, kann demnächst gezielt ein Mikrofon des Smartphones auswählen. Bei Richtmikrofonen lässt sich sogar die Richtung und Distanz bestimmen.

Teilen (19)